Großer Andrang auf Harrys Skandalbuch

Menschen / 10.01.2023 • 21:46 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das Medieninteresse bei der Buchveröffentlichung in London war riesig. Reuters
Das Medieninteresse bei der Buchveröffentlichung in London war riesig. Reuters

Buchläden in London öffneten schon um Mitternacht, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden.

London Er schnupfte mehrmals Kokain, erlebte sein erstes Mal mit einer älteren Frau und geriet handfest mit Bruder William aneinander: Nach Bekanntwerden zahlreicher Details können Royal-Fans nun alle Anekdoten aus Prinz Harrys Autobiografie selbst nachlesen. “Reserve”, wie der deutsche Titel des Buchs lautet, erschien in der Nacht zum Dienstag. Einige Buchläden in London öffneten schon um Mitternacht, um der erwarteten hohen Nachfrage gerecht zu werden. Fans sowie Kritiker des Königshauses können sich nun ein eigenes Bild von den Schilderungen Harrys machen. Bereits seit Tagen zitieren vor allem britische Medien aus “Reserve”. Das Buch unterliegt eigentlich einer strengen Sperrfrist, war aber am vergangenen Donnerstag versehentlich vorübergehend in Spanien zu kaufen gewesen.

In mehreren Interviews mit britischen und US-TV-Sendern hat Harry seinen Familienmitgliedern und dem Hofpersonal schwere Vorwürfe gemacht. Sie hätten die Stimmung gegen ihn und seine Ehefrau Herzogin Meghan angeheizt, indem sie der britischen Boulevardpresse Informationen gegen das Paar zugesteckt hätten. Im US-Sender ABC forderte der 38-Jährige, vor einer möglichen Versöhnung müsse die Royal Family Verantwortung übernehmen. Eine Rückkehr in die erste Reihe der königlichen Familie schloss er grundsätzlich aus. Ein solcher Schritt sei “unüberlebbar”, sagte Harry. “Das ist wirklich traurig, denn das zerstört im Wesentlichen die Beziehung zwischen uns.” Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan (41) hatten ihre royalen Pflichten bereits vor längerer Zeit aufgegeben und wohnen mit den Kindern Archie (3) und Lilibet (1) in Kalifornien.

Vorauszahlung von 20 Millionen

Im englischen Original lautet der provokative Titel des Buches “Spare”. Das Wort spielt auf die Redewendung “the heir and the spare” an – also “der Erbe und der Ersatz”. In diesem Fall wäre Prinz William (40) als Thronfolger der Erbe, sein jüngerer Bruder Harry der Ersatz, der höchstens beim Tod des Älteren zum Zuge kommen könnte. Harry soll für die Biografie, die er gemeinsam mit dem Ghostwriter J.R. Moehringer verfasst hat, eine Vorauszahlung von umgerechnet 20 Millionen Euro erhalten haben. Er hat angekündigt, einen Teil der Erlöse zu spenden. Nach Angaben in dem Buch hat der Herzog von Sussex bereits 1,5 Millionen Dollar (1,4 Mio Euro) an die von ihm mitgegründete Organisation Sentebale gestiftet, die an Aids erkrankte Kinder und Aidswaisen im südlichen Afrika unterstützt.

Es wird erwartet, dass das Werk zu den Bestsellern des Jahres auf dem Büchermarkt zählen wird. Der Buckingham-Palast hat sich bislang nicht zu den darin enthaltenden Vorwürfen geäußert.

Ein Royal-Fan sicherte sich gleich zu Verkaufsstart ein Exemplar. ap
Ein Royal-Fan sicherte sich gleich zu Verkaufsstart ein Exemplar. ap

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.