VN-Adelsgeflüster: König Harald und sein Trotzkopf

Menschen / 10.01.2023 • 08:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Abdanken will König Harald nicht: König bleibe man bis ans Lebensende, findet er.<span class="copyright"> reuters, schossmann</span>
Abdanken will König Harald nicht: König bleibe man bis ans Lebensende, findet er. reuters, schossmann

Am 17. Jänner 2023 sitzt der norwegische Monarch 32 Jahre auf dem Thron.

Prinz Harald kommt als Sohn des späteren Königs Olav V. von Norwegen und seiner Frau Prinzessin Märtha von Schweden am 21. Februar 1937 in Skaugum/Oslo zur Welt.

Währen des Zweiten Weltkrieges verbringt Harald einige Jahre im Exil in den USA. Im Sommer 1945 kehrt er nach Norwegen zurück, maturiert, absolviert eine militärische Ausbildung und widmet sich dem Studium der Politologie und Volkswirtschaft an der Universität in Oslo und Oxford.

Gerüchten zufolge drohte Harald seinem Vater, für immer ledig zu bleiben, wenn er Sonja nicht heiraten darf.  <span class="copyright">AFP</span>
Gerüchten zufolge drohte Harald seinem Vater, für immer ledig zu bleiben, wenn er Sonja nicht heiraten darf. AFP

1959 lernt er Sonja Haraldsen kennen – eine Bürgerliche. Die nicht standesgemäße Liaison stößt auf wenig Begeisterung bei Hofe. Die Gegner der Verbindung sehen durch eine Heirat des Thronfolgers mit einer Bürgerlichen die Zukunft der Monarchie in Gefahr. Das Paar kämpft neun Jahre lang um seine Liebe. Sonjas Mutter fleht die Tochter an: „Er ist ein Prinz und wird einmal König werden. Heiraten kann er dich niemals.“

König Harald gemeinsam mit Königin Sonja, Prinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon. <span class="copyright">afp</span>
König Harald gemeinsam mit Königin Sonja, Prinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon. afp

Erst als die norwegische Regierung erklärt, dass eine Hochzeit weder gegen die Verfassung der konstitutionellen Monarchie verstößt, noch dem Ansehen des Königshauses schaden wird, lenkt König Olav V. ein. Gerüchten zufolge drohte Harald seinem Vater, für immer ledig zu bleiben, wenn er Sonja nicht heiraten darf. Das wäre natürlich für den Erhalt der Monarchie eine wirkliche Katastrophe gewesen, da aufgrund des fehlenden Nachwuchses auch kein Thronfolger parat gestanden wäre. Harald ist der erste Kronprinz, der eine Bürgerliche heiratet.

Schon mehrmals hat er seinem Sohn Haakon (r.) die Amtsgeschäfte übergeben.
Schon mehrmals hat er seinem Sohn Haakon (r.) die Amtsgeschäfte übergeben.

Ein Trauerfall in der königlichen Familie macht Sonja über Nacht zur Landesmutter: Ihr Schwiegervater, König Olav V., stirbt nach einem Schlaganfall am 17. Jänner 1991 in Oslo. König Harald tritt mit dem Wahlspruch „Alt for Norge“ („Alles für Norwegen“) die Nachfolge seines Vaters an. Harald, inzwischen 84 Jahre alt, ist gesundheitlich angeschlagen. Schon mehrmals hat er seinem Sohn Haakon die Amtsgeschäfte übergeben. Abdanken will er nicht: König bleibe man bis ans Lebensende, findet er.

Lisbeth Bischoff ist Adelsexpertin und lebt in Dornbirn

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.