Vielseitige Nützlichkeit

06.11.2015 • 14:31 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mercedes Citan: Wurde optisch und technisch aktualisiert, jetzt auch mit Doppelkupplungsgetriebe zu haben.
Mercedes Citan: Wurde optisch und technisch aktualisiert, jetzt auch mit Doppelkupplungsgetriebe zu haben.

Mercedes offeriert für Citan, Vito und Sprin-ter ein umfangreiches Umbauten-Programm.

Mercedes. (VN-bkh) Das aktuelle Trio der Stuttgarter in der leichten Nutzfahrzeugklasse besteht aus dem Citan, dem im Vorjahr komplett erneuerten Vito (sowie der V-Klasse) und dem Sprinter, der heuer seinen 20. Geburtstag feiert und dessen Modellwechsel 2016 auf dem Programm steht. Der jüngste der Nützlinge ist der Erstgenannte. Er entstammt der Kooperation zwischen dem Daimler- und dem Renault-Nissan-Konzern, ist damit ein Technik-Bruder des Kangoo. Dennoch soll er sich noch mehr als bisher als Mercedes zu erkennen geben. Ein kleines Face- und ein größeres Techniklift wirken sich diesbezüglich im Interieur an Designdetails aus. Im Focus stand jedoch die Euro-6-Tauglichkeit der Antriebe. Bei den Dieseln – mit wahlweise 75, 90 oder 110 PS – geht das mit einem Drehmoment-Zuwachs einher. Für den Benziner, den 1,2-Liter-Turbo mit 112 , offeriert Mercedes ab dem kommenden Jahr die Option auf ein Doppelkupplungsgetriebe (6G DCT). Dessen Schaltbereitschaft und Geschmeidigkeit kann bereits im Vorserien-Stadium überzeugen. Erweitert ist das Ausstattungsprogramm: Man kann zudem nun unter anderem auch ein Navigationssystem mit einem (allerdings nur) 3,5 Zoll großen Touch-Screen ordern. Und die Bilder der – optionalen – Rückfahrkamera werden auf dem Innenspiegel eingespielt. Die erste Erprobung dieser Technik- und Ausstattungs-Details fand vor dem Hintergrund eines nutzfahrzeug-spezifischen TecForums in Hamburg statt. Dort demonstrierte Mercedes anhand von rund vierzig Exponaten die Vielseitigkeit der Nützlichkeit auf Basis der eingangs genannten drei Modelle. Die Bandbreite reicht dabei von A bis Z, sprich von Ambulanzwagen bis zur mobilen Zweirad-Werkstatt. Dazwischen angesiedelt sind die Bereiche Behörden-, Kühl-, Behinderten- und Freizeitfahrzeuge. Damit sind in einem Bereich zwischen 1,8 und 5,0 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht so gut wie alle Spielarten der Waren- und Personenbeförderung abgedeckt.

Die Mercedes Nutzfahrzeugabteilung offeriert branchen- und bedarfsspezifische Umbauten sowohl ab Werk als auch in Kooperation mit zertifizierten Partnern. Dazu gehört unter anderem ein hoch geländegängiger Dreiachser auf Basis des Sprinter mit einem 6×6-Antrieb inklusive Untersetzungen und Differenzialsperren des österreichischen Unternehmens Oberaigner Powertrain, dazu gehört auch die Camping-Version einer V-Klasse. Bei der Entwicklung kommender Nutzfahrzeug-Modelle – siehe neuer Sprinter – wird die Umbau- sowie Ausbautauglichkeit bereits mit einbezogen. Schließlich wird jeder fünfte Citan, jeder vierte Vito und jeder zweite Sprinter individualisiert.

Mercedes Sprinter: Feiert heuer 20-Jahr-Jubiläum.
Mercedes Sprinter: Feiert heuer 20-Jahr-Jubiläum.
Mercedes Vito: Im vorigen Jahr komplett erneuert.
Mercedes Vito: Im vorigen Jahr komplett erneuert.

Fakten

Mercedes leichte Nutzfahrzeuge

Citan: drei Längen: 3,94 oder 4,32 oder 4,71 m, Frontantrieb, 75 – 112 PS
Vito: drei Längen: 4,9 oder 5,14 oder 5,37 m, Front-/Heck-/Allradantrieb, 88 – 190 PS
V-Klasse: drei Längen: 4,9 oder 5,14 oder 5,37 m, Heckantrieb, 136 – 204 PS
Sprinter: drei Radstände: 3,25 – 4,325 m, bis zu drei Dachhöhen, Heck-/Allradantrieb, 95 – 190 PS