Der neue Kern der koreanischen Marke

Motor / 27.01.2017 • 13:18 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Hyundai startet in der Golf-Klasse mit der Neuauflage des i30 durch. Fotos: werk
Hyundai startet in der Golf-Klasse mit der Neuauflage des i30 durch. Fotos: werk

Hyundai macht alles richtig. Das beste Beispiel für diese Behauptung ist der neue i30.

Hyundai. Weg vom Billig-Image, hin zum zeitlos-modernen Fahrzeug, das auch höheren Ansprüchen gerecht wird. Der neue Kompakt-Koreaner, der eigentlich längst ein waschechter Europäer ist, präsentiert sich als starker Herausforderer in der Golf-Klasse. Viel feines Auto mit Premium-Anspruch zu moderaten Preisen. Das Ganze mit fünf Jahren Garantie.

Aus Gründen der Vernunft eher freudlos ein koreanisches Auto kaufen? Das war gestern. Heute schaut die Sache wesentlich anders aus. Die mittlerweile fünf Jahrzehnte währende Hyundai-Erfolgsgeschichte geht weiter, auch in Österreich. Und der neue i30 bildet ihre Speerspitze.

Noch vor Genf geht jetzt die Limousine an den Start. Am Salon werden der Kombi und die i30-Power-Version N-Line präsentiert. Der Hyundai-Star am Lac Leman wird allerdings ein neues SUV sein. Dennoch betont das internationale Management der koreanischen Marke die Bedeutung des i30 als wichtigstes Hyundai-Auto: „Der neue i30 ist das DNA-Modell. Es verkörpert den Kern der Marke in Europa.“ Und soll auch als europäisches Auto wahrgenommen werden. Entworfen, entwickelt, getestet in Deutschland und produziert in Tschechien.

Der große „Kaskaden-Grill“ und die LED-Leuchten prägen die neue Marken-Front. Auch das Heck zeigt Charakter. Hyundai geht nun den Weg, den deutsche Mitbewerber schon lange gehen: zeitloses Design soll der Entwertung eines Modells entgegenwirken.

Gefälliger Innenraum

In diese Richtung hat man auch das Interieur des Euro-Koreaners entwickelt. Der auf dem Armaturenträger schwebende Touchscreen ist gut plaziert. Zur Wahl stehen ein Audiosystem mit 5-Zoll-Touchscreen und integriertem My-Music-Speicher und eine noch umfangreichere Navigations-Ausführung
mit 8-Zoll-Touchscreen.
Auch kabelloses Aufladen durch Induktion ist möglich im i30.

Der Laderaum fasst nun respektable 395 Liter und ist durch die geteilt umklappbaren Rücksitzlehnen sowie eine Durchreiche erweiterbar. Bei umgelegten Fondsitzlehnen schluckt der i30 bis zu 1301 Liter.

Durchaus auf Premium-Niveau bewegt sich die Zahl der Features. Es ist alles verfügbar an State-of-the-Art-Technologie. Vom Auffahrschutz über die Kontrolle des toten Winkels bis zur Müdigkeitserkennung hat der neue Hyundai jede Menge Assistenten an Bord.

Gute Fahrmanieren

Verbesserte Steifigkeit der Karosserie aus hauseigenem Stahl, direktere Lenkung, präzise Schaltgetriebe, hoher Fahrkomfort: Man hat sich echt angestrengt bei der Entwicklung des Fünfsitzers.

„Vernünftige“ Motoren

Bei den Motoren regiert das Downsizing-Prinzip. Es sorgt für günstigen Verbrauch, allerdings zu Lasten der Sportlichkeit. Am ehesten überzeugend: der völlig neue 1,4-Liter-Turbodiesel mit seinen 140 PS. Zur Wahl stehen insgesamt ein Benziner und drei Diesel zwischen 95 und 140 PS, kombiniert mit Sechsgangschalt- bzw. Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Gefälliges Design, feine Technik.
Gefälliges Design, feine Technik.
Innen: Ordentliche Qualitätsanmutung.
Innen: Ordentliche Qualitätsanmutung.

Fakten

Hyundai i30

Motoren: ein Benziner, drei Diesel, 95 bis 140 PS
Preise: ab 17.990 Euro
Markteinführung: Ende Jänner