Eine Idee weiter gedacht

Motor / 09.07.2021 • 10:08 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Zeigt auch äußerlich, was drinsteckt: Der Ionic 5 setzt sich bewusst als rundum modernes Konzept in SzeneWerk
Zeigt auch äußerlich, was drinsteckt: Der Ionic 5 setzt sich bewusst als rundum modernes Konzept in SzeneWerk

Der Ionic 5 bietet ökologisch deutlich mehr als nur einen elektrischen Antrieb.

Hyundai Noch wird der Muttername bei Ionic vorangestellt – schon demnächst dürfte sich die Submarke aber verselbstständigen und unter gänzlich eigener Flagge segeln. Der Ionic 5 ist der Vorbote einer ganzen Modellpalette von E-Fahrzeugen, während Hyundai selbst bis auf weiteres mit Benzin, Diesel der verschiedenen Hybridvarianten unterwegs sein wird. Die Ionic-Idee geht in Sachen Nachhaltigkeit einige Schritte weiter und setzt vor allem im Innenraum auf Recycling- und Biomaterial, dazu Farbbestandteile aus Pflanzenölen. Selbst das optionale Leder wird umweltverträglich mit Flachssamenextrakt gegerbt. In den vorerst noch verhältnismäßig geringen Stückzahlen der Stromer-Baureihe lassen sich derartige Prozesse leichter umsetzen und schrittweise für einen späteren Einsatz in den Großserienmodellen der Muttermarke hochskalieren.

Der futuristische Look mit glatten bündigen Flächen des mit 4,65 Metern recht ausgewachsenen Fünftürers erinnert ein wenig an den seligen Niro-Renner DeLorean aus den 1980ern, nur fürs Kompaktsegment von heute umgestanzt. Betont wird das schnörkellose Design von den Hinterglas-Leuchten im Pixel-Layout – eine insgesamt kühle, aber sympathische Ästhetik, die gut zum Konzept dahinter passt. Gleiches gilt auch für den Innenraum: Die immer mehr oder weniger düstere Darth-Vader-Atmosphäre herkömmlicher Cockpits ist einem hellen offenen Layout mit rahmenlosen Displays und freundlicher Wohlfühlatmosphäre gewichen. Alle gängigen Bedienelemente wurden aber so belassen, dass Umsteiger die gewohnte Funktionalität vorfinden.

Unter dem Blech sorgt hochwertige 800-Volt-Technologie für Vortrieb, womit Hyundai hier bereits mit Porsches Starkstromer Taycan gleichauf liegt. Der Ionic 5 kommt in den Heckantriebsvarianten allerdings mit 170 und 217 PS aus, mit zwei angetriebenen Achsen trabt er mit 235 oder 305 Pferden an. Die jeweils schwächeren Varianten sind mit einer 58 kWh-Batterie kombiniert, die stärkeren mit einem 73 kWh-Akku. Die WLTP-Reichweiten von 384 bis 460 Kilometer sind dank wahlweise maximierbarer Rekuperation auch in der Praxis erreichbar, sofern der Anteil an Autobahnkilometern nicht überwiegt.

Seine fahrdynamischen Talente zieht der Hyundai Ionic 5 aus den bis zu 605 Newtonmetern Drehmoment und dem batteriebedingt tiefen Schwerpunkt, punktet mit agilem und trotzdem souveränem Handling, nur in flott genommenen Kurven machen sich die etwa zwei Tonnen Fahrzeugmasse bemerkbar.

Die Preisliste startet bei 45.990 Euro für die hinterradgetriebene 58 kWh-Variante mit 170 PS und endet mit 59.990 Euro für das dual motorisierte Spitzenmodell mit 73 kWh-Akku und 305 PS. PAB

Der Ionic 5 überrascht positiv mit frischem Design, dazu setzt er sich auch technisch ins Spitzenfeld der E-Antriebe.

Der Innenraum ist mit einem hohen Anteil an Ökomaterialien gestaltetwerk
Der Innenraum ist mit einem hohen Anteil an Ökomaterialien gestaltetwerk
Frisches Design: Hinterglasleuchten auch am Heck.
Frisches Design: Hinterglasleuchten auch am Heck.

Fakten und Daten

Motor/Antrieb 1 (Heckantrieb) oder 2 (Allradantrieb) Synchron-Elektromotor(en), 170 bis 305 PS , 350 Nm (Heckantrieb) und 605 Newtonmeter (Allradantrieb); 1-Gang-Automatikgetriebe; Reichweite 384-460 km

Preis ab 45.900 Euro