In der Ruhe liegt die Kraft

Motor / 01.04.2022 • 10:41 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
In der Plug-in-Variante geht der Mittelklasse-SUV Kuga mit ehrgeiziger Öko-Gewissenhaftigkeit ans Werk.vn/steurer
In der Plug-in-Variante geht der Mittelklasse-SUV Kuga mit ehrgeiziger Öko-Gewissenhaftigkeit ans Werk.vn/steurer

Als spannender Leisetreter lässt der Ford Kuga in der Stecker-Benziner-Version aufhorchen.

ford Wer im Straßenverkehr aufmerksam unterwegs ist, der weiß es längst. Im Midsize-SUV-Segment zählt der Ford Kuga seit Jahren zu den beliebtesten Hochsitzern. So also wissen auch die Kölner Markenstrategen, dass Erfolg verpflichtet. Intelligente Antriebe, die den Mehrwert ausmachen, sind gefragt. Wenn in Kombination ein flott-fesches Aussehen dazukommt, steigert das den Anreiz umso mehr.

So greift Ford mit dem Kuga denn auch in die Vollen. In der aktuellen Generation fährt der attraktive Hochbeiner seit geraumer Zeit gleichsam auch als ökosozialer PHEV vor. Wir waren mit dem Plug-in-Hybrid-Typ zwei Wochen im Alltagsverkehr unterwegs, um auszuloten, was der Ansteck-Benziner als Teilzeitstromer so drauf hat.

Nach dreieinhalb Stunden an der Wallbox hatten wir das 14,4-kWh-Akkupaket im Kuga voll im Saft. Also, ausgestöpselt, und es kann gleich losgehen. Wie erwartet, macht sich der Hybrid-SUV auf leisen Sohlen auf den Weg. Von Anfang an vermittelt einem der flüsterleise und schadstoffarme Stecker-Benziner seine Grundeinstellung, die da lautet: In der Ruhe liegt die Kraft. Die Plug-in-Variante des Kuga will nicht den großartigen Dynamiker geben, sondern vielmehr den ausdauernden Begleiter.

55 Kilometer gutes Gewissen

Tatsächlich kommt derjenige, der nicht zu übertriebener Eile neigt, mit dem Hybrid-SUV im E-Modus bei sorgsam-softer Fahrweise locker an die 55 Kilometer weit. Die rein elektrische Reichweite ist bei den überschaubaren Pendler-Distanzen hierzulande also durchaus ausreichend. Der Ford Kuga PHEV hat einen großvolumigen Vierzylinder-Saugbenziner mit 152 PS aus 2,5 Litern Hubraum zur Verfügung. Als Unterstützung gesellt sich ein 97 kW (131 PS) starker Elektromotor dazu.

Wackere Fahrleistungen

Im Mischbetrieb ergibt das eine stattliche Systemleistung von 225 PS. Dabei bleibt der Softroader indes immer schön auf dem Boden der Tatsachen, denn das stufenlose CVT-Getriebe schickt das maximale Drehmoment von 200 Nm ausschließlich an die Vorderräder. Im Wissen um das satte 1800-Kilo-Eigengewicht des Kuga geht es einigermaßen flott aus dem Drehzahlkeller. Der Plug-in-Hybrid schwingt sich alsbald zu wackeren Fahrleistungen auf. Ein souveränes Vorankommen ist garantiert, wenngleich auch schnell einmal erfahrbar wird, dass eine ehrgeizige Sportlichkeit nicht zu den hohen Zielen des Stecker-Benziners zählt. Wenn es um Zwischenspurts und Überholmanöver geht, offenbart der Kuga, dass er mit seinem Temperament schon einigermaßen hinterm Berg hält. So eine mobile Hetzerei passt allerdings auch nicht zum Prinzip des Antriebs.

Vielmehr lässt sich Gelassenheit im Straßenverkehr mit dem hybridisierten SUV-Typ prima zelebrieren. So findet der Hochsitzer denn auch eine angenehme Balance zwischen komfortabel-kraftvollem Kurzstrecken-Stromer und fahrstabilem Reisewagen.

In der Gesamtschau ist der 4,62 Meter lange Ford Kuga PHEV ein familientauglicher Wegbegleiter, der seine Pluspunkte neben der Eigenschaft als ambitionierter Teilzeitstromer auch über die Annehmlichkeiten an Bord einfährt. Neben den gängigen Sicherheits- und Komfortfeatures sind das beispielsweise ein maximales Stauraumvolumen von fast 1500 Litern sowie die verschiebbare Rücksitzbank, die Hinterbänklern tatsächlich mehr Freiraum eröffnet.

Überdies ist da auch noch die übersichtlich gestaltete Cockpitlandschaft samt modernem Navi- und Infotainmentsystem, das mit seinen verfügbaren Funktionen voll auf Höhe der Zeit ist. VN-HGP

So richtig in Bewegung schaltet der Ansteck-Benziner schnell auf Sparflamme und gibt sich genügsam.

Ein rundum gepflegter Auftritt: Kantige Heckpartie mit großer Klappe.
Ein rundum gepflegter Auftritt: Kantige Heckpartie mit großer Klappe.
Das durchgestylte Digitalcockpit: Das Multimediasystem bietet viele Infos.
Das durchgestylte Digitalcockpit: Das Multimediasystem bietet viele Infos.
Der Mitnahme-Effekt passt: Im Kofferraum lässt sich ordentlich einräumen.
Der Mitnahme-Effekt passt: Im Kofferraum lässt sich ordentlich einräumen.

Fakten und Daten

Motor/Antrieb 4-Zylinder-Saugbenziner: 152 PS, E-Antrieb: 131 PS, System: 225 PS, Frontantrieb, CVT

Fahrleistung/Verbrauch 0 auf 100 km/h: 9,2 Sek., Spitze: 200 km/h, Norm: 1,4 l (29 g CO2/km), Test; 4,3 l

Preis Grundpreis: 42.700 Euro; Testwagen: 47.900 Euro.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.