Stadt Feldkirch als MINT-Bildungsregion ausgezeichnet

26.11.2022 • 13:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
MINT-Mitarbeiterin der Stadt Feldkirch, Sandra Miller-Marte, mit Andrea Huber, MINT-Koordinatorin des Landes Vorarlberg, sowie Bürgermeister Wolfgang Matt.  <span class="copyright">stadt</span>
MINT-Mitarbeiterin der Stadt Feldkirch, Sandra Miller-Marte, mit Andrea Huber, MINT-Koordinatorin des Landes Vorarlberg, sowie Bürgermeister Wolfgang Matt.  stadt

Die Montfortstadt durfte kürzlich das offizielle Siegerprojekt-Zertifikat von der MINT-Koordinatorin des Landes entgegennehmen.

feldkirch Die Strategie zur Förderung von MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zielt darauf ab, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene für derartige Fächer zu begeistern und ihre Motivation, eine Ausbildung in diesem Bereich anzustreben, zu fördern. Erst vor Kurzem durfte die Stadt Feldkirch nun das offizielle Siegerprojekt-Zertifikat von Andrea Huber, der MINT-Koordinatorin des Landes Vorarlberg, entgegennehmen.

„MINT für alle“

„Eine innovationsstarke Region braucht gut ausgebildeten MINT-Nachwuchs, das steht außer Frage. Daher freuen wir uns sehr über diese Auszeichnung“, so Bürgermeister Wolfgang Matt. „Nichtsdestotrotz dürfen wir die ihnen gegenüberliegenden Puzzlestücke, die SAGE-Fächer (Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege, Erziehung und Bildung), keinesfalls außer Acht lassen. Das Ziel muss sein, MINT- und SAGE-Fächer für junge Menschen zu attraktivieren.“ Das MINT-Netzwerk in Feldkirch legt besonderen Fokus auf das Thema „MINT für alle“. So sollen besonders Mädchen, sowie Kinder- und Jugendliche, welche Aufgrund ihrer familiären Rahmenbedingungen kaum bzw. keinen Zugang zu MINT-Angeboten haben, in Feldkirch angesprochen werden.

Rückblick auf 2022

Bereits im März hat die Stadtvertretung von Feldkirch den Beschluss gefasst, sich bei der Koordinationsstelle des Landes als MINT-Region zu bewerben. Seither wurden bereits einige Maßnahmen und Projekte umgesetzt. Damit wurden etwa zwölf Schulen, 19 Kindergärten sowie insgesamt über 750 Menschen erreicht. So wurde etwa ein „Technik Kinderleicht“-Workshop abgehalten, bei dem Kindergartenpädagogen lernen konnten, wie man technische Inhalte spierlerisch vermittelt. Außerdem gab es eine MINT-Sommerbetreuung, bei der spannende Experimente durchgeführt wurden, und auch ein Coding Workshop wurde angeboten.

Blick in die Zukunft

Aktuell werden bereits die Aktionen für das nächste Jahr gemeinsam mit diversen Partnern der Stadt geplant, um auch weiterhin tolle Angebote bieten zu können. Des Weiteren befindet sich auch eine Website im Aufbau, auf der alle Interessierten einen Überblick über die bestehenden Angebote in Feldkirch erhalten sollen. Ebenfalls in Planung ist ein MINT-Wettbewerb, bei dem alle Schulen, Vereine und Kindergärten eingeladen werden, Projekte einzureichen. Konkrete Infos folgen dann über die im Aufbau befindliche Webseite sowie über die Schulen und Kindergärten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.