Einwallner will von Brunner mehr zum Wirtschaftsbund wissen

Politik / 06.05.2022 • 19:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Finanzminister Magnus Brunner muss sich einer parlamentarischen Anfrage stellen. <span class="copyright">Parlamentsdirektion/Ulrike Wieser</span>
Finanzminister Magnus Brunner muss sich einer parlamentarischen Anfrage stellen. Parlamentsdirektion/Ulrike Wieser

Vorarlberger Mandatar im Nationalrat stellte Anfrage an Finanzminister aus Vorarlberg.

Wien SPÖ-Nationalrat Reinhold Einwallner hat eine parlamentarische Anfrage an Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) eingebracht. Der Hörbranzer will vom Bregenzer mehr Details zur Causa Wirtschaftsbund erfahren.

Unter anderem stellt sich Einwallner die Frage, inwieweit Brunner über die Zahlungen der Teilorganisation an die Partei informiert war. Außerdem fordert er Auskunft über Kontakte zwischen Brunner und Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) und über mögliche Interventionsversuche.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Iframely angezeigt.

Die ÖVP versinke täglich weiter im Korruptionssumpf, so Einwallner: „Auch die Vorarlberger Volkspartei steht im Zentrum eines Skandals um Inseratengelder und vermutete illegale Parteienfinanzierung.“ Brunner sei zudem eng mit der Vorarlberger Landespartei verbunden und seine Rolle als Finanzminister aufklärungswürdig.

Einwallner wolle wissen, ob es zu Absprachen zwischen dem ÖVP-Finanzministerium in Wien, dem ÖVP-Landeshauptmann in Vorarlberg und dem ÖVP-Wirtschaftsbund kam. Die Frist für die Anfragebeantwortung endet in zwei Monaten.