Tschechiens prachtvolle Hauptstadt

Reise / 15.08.2014 • 12:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Ein riesiges Burgareal, die Karlsbrücke und die wunderschöne Altstadt in Prag.

reise. (VN-ber) Nicht umsonst steht Prag auf der Rangliste jener europäischen Städte, die auf Touristen die größte Anziehungskraft ausüben, ganz weit oben. Schon als wir mit dem Bus die Stadt erreichen, können wir bei der Fahrt über eine der zahlreichen Brücken einen Blick auf die Moldau und das Getümmel in der Stadt erhaschen. Eine Bierkneipe reiht sich an die nächste, dazwischen immer wieder Jazzclubs und Restaurants. Von Weitem können wir auch schon den Hradschin mit der Prager Burg erkennen. Mit der ­U-Bahn fahren wir schließlich gespannt in die Altstadt zu unserer Wohnung, die wir uns für das lange Wochenende gemietet haben. Schon als wir uns nähern, sind wir uns einig: Wir haben eine gute Wahl getroffen. Wir ziehen unsere Koffer über die Pflastersteine der schmalen Gassen und werfen immer wieder einen Blick in die kleinen Bars, Cafés oder Tante-Emma-Läden, die wir auf dem Weg von der Haltestelle sehen. Mitten in der Altstadt, ein paar Gehminuten von der Karlsbrücke und vom Wenzelsplatz entfernt und trotzdem zwei, drei Straßen abseits der Touristenmassen mitten im Studentenviertel, haben wir unser Ziel erreicht. Der Hunger zieht uns allerdings nur wenig später schon wieder nach draußen und so landen wir im „Konvikt“. Uriger geht es wohl kaum. Die Kneipe ist voll, an den großen, schweren Holztischen wird Bier getrunken und auf der Karte finden wir alles Erdenkliche aus Schweinefleisch und Knödel in den verschiedensten Variationen. Ja, genau so haben wir uns das in Prag vorgestellt. Ein halbes Jahrhundert lang hatte Prag hinter dem Eisernen Vorhang geschlummert. Die Tristesse des Sozialismus ist nach der Samtenen Revolution längst vergangen, die grauen Fassaden sind Geschichte. Zurecht wird die „Stadt der hundert Türme“ auch heute noch immer als „goldene“ Stadt bezeichnet.

Über die Karlsbrücke

Unser erster Rundgang durch die Stadt bringt uns direkt zur Karlsbrücke, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Prags. Hunderte Menschen tummeln sich vor und auf dem beeindruckenden Bauwerk, lauschen den Straßenmusikanten, bummeln entlang der Verkaufsständchen oder lassen sich von mehr oder weniger guten Malern porträtieren. Wir bleiben ein Weilchen stehen, genießen die Aussicht und beobachten die zahlreichen Boote, die an uns vorbeifahren. Das Wetter ist auf