Genussradeln im Kufsteinerland

Reise / 23.04.2021 • 11:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Radeln und dabei die verschiedensten Orte im Kufsteinerland entdecken. Mit den zahlreichen Radwegen ist das kein Problem.Mathäus Gartner (2)
Radeln und dabei die verschiedensten Orte im Kufsteinerland entdecken. Mit den zahlreichen Radwegen ist das kein Problem.Mathäus Gartner (2)

Entspanntes Bikevergnügen mit schönen Zwischenstopps in Tirol.

Kufstein Zwischen dem Naturschutzgebiet Kaisergebirge und einer reizvollen Seenlandschaft erstreckt sich das Kufsteinerland als Tor zu den Tiroler Alpen. Rings um Kufstein liegen die acht malerischen Ortschaften der Region. Eine landschaftlich einzigartige Natur- und Kulturlandschaft, die auch passionierte Radfahrer zu schätzen wissen, denn sie finden hier ein weitläufig ausgebautes Rad­routennetz. Urlauber auf zwei Rädern haben die Wahl zwischen beschaulichem Dahinstrampeln am Flussufer und knackigen Touren ins Gelände. Im Folgenden also nur ein kleiner Auszug der Wege durchs Kufsteinerland.

Entlang des grünen Inns

Idyllische Auen und kleine Sandbänke am Ufer des Inns sind wie gemacht für eine wohltuende Rast. Mit 520 Kilometern ist der Innradweg einer der längsten Fernradwege Europas. Vom Ursprung des grünen Gebirgsflusses im Engadin bis nach Passau, wo er in die Donau mündet. Die fünfte Etappe der Rad­route führt durch das Kufsteinerland und eignet sich für Familien und Genussradler. Zu entdecken gibt es vieles, allem voran Kufstein mit seiner imposanten Festung am Fuß des Kaisergebirges. Unweit von Ebbs legt die Innfähre ab, die noch so aussieht wie anno dazumal. Heute setzt der Fährmann von Ebbs aus vor allem Radler hinüber ins bayrische Kiefersfelden.

Auf den Spuren von Mozart

Auf den Spuren von Wolfgang Amadeus Mozart führt der Mozartradweg über 450 Kilometer von Bayern durch Tirol nach Salzburg und streift dabei auf zwei Etappen das Kufsteinerland. Auf asphaltierten Radrouten und verkehrsarmen Nebenstraßen geht es für die Radler mit Blick auf das Kaisergebirge von Rosenheim nach Niederndorf. Mit 29 km Distanz und 150 Höhenmetern hat diese Strecke einen leichten Charakter. Erlebnisse wie die Zahnradbahn auf den Wendelstein, der Waldseilgarten und die Sommerrodelbahn in Oberaudorf oder das Waldschwimmbad runden das Tagesprogramm ab. Die 12. Etappe ist etwas anspruchsvoller und führt auf knapp 20 km mit 270 Höhenmetern von Niederndorf nach Kössen.

Kaiserweis‘: Genuss als Programm

„Wer nicht genießt, wird ungenießbar“, sagt ein Sprichwort. Im Kufsteinerland kann einem das nicht passieren. Auf der Kaiserweis‘ Genussradrunde ist das Genießen Programm. Es gibt unzählige Möglichkeiten, bei regionalen Läden anzuhalten, Spezialitäten zu verkosten und diese zu kaufen. Von Kufstein, über den Walchsee bis Kössen und über Rettenschöss und Niederndorf geht es zurück zum Ausgangspunkt der Strecke. Im eigenen Rhythmus kräftig in die Pedale treten, die atemberaubend schöne Landschaft im Blick, sich wieder einmal so richtig spüren – das hat etwas Meditatives. Dabei ist die Tour mit rund 720 Höhenmetern durchaus anspruchsvoll. Gut, dass es auf der fast 72 Kilometer langen Route viele Gründe gibt, um zwischendurch vom Rad abzusteigen: Bei der Heumilchkäserei Plangger zum Beispiel, wo im Laden Käsespezialitäten aus regionaler Milch verkostet werden können. Durch ein Panoramafenster blicken Besucher in den hauseigenen Felsenkeller, in dem die Laibe bei einer konstanten Temperatur von 12 bis 13 Grad lagern. Weitere Tipps sind der Kaissenhof in Ebbs mit seiner gemütlichen Hofschenke oder die Schaubrennerei Zum Messerschmied, wo exzellente Destillate in historischem Ambiente gebrannt werden.

Der Mozartradweg führt auch am Wendelstein vorbei.
Der Mozartradweg führt auch am Wendelstein vorbei.
Auf der Radtour hat man jede Menge Platz.
Auf der Radtour hat man jede Menge Platz.