Bei der Austria kündigt sich wohl der nächste Umbruch im Spielerkader an

19.04.2019 • 09:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Keine Flugeinlagen wie zuletzt gegen BW Linz, sondern Tore will Austria-Stürmer Ronivaldo in Lafnitz für sich sprechen lassen. gepa
Keine Flugeinlagen wie zuletzt gegen BW Linz, sondern Tore will Austria-Stürmer Ronivaldo in Lafnitz für sich sprechen lassen. gepa

Sportlich wollen die Lustenauer in Lafnitz ihren Aufwärtstendenz fortsetzen.

Lustenau Der Trainer kam direkt vom UEFA-Pro-Lizenzkurs im schweizerischen Nyon, die Mannschaft wurde deshalb auf dem Weg in die Steiermark von den beiden Cotrainern Markus Rebernegg und Thiago de Lima Silva begleitet. Das Duo hatte schon in den Tagen zuvor die Trainingseinheiten mit Ronivaldo und Co. absolviert. In der Heimat des Trainers will man sich heute für die überraschende Heimniederlage vom Herbst revanchieren, 1:3 hatte die Austria gegen den Liga-Neuling verloren. „Das ärgert mich noch immer“, gesteht Plassnegger (41), der anschließend die Osterfeiertage in der Steiermark verbringen wird.

Kaderplanungen

„Die Spieler wollen diese Scharte ausbessern“, erzählt Rebernegg im Gespräch mit den VN. Sportlich steht Lafnitz zudem mehr unter Druck, droht doch der Abstieg. Die Austria ihrerseits hat nach zuletzt zwei Siegen und einem Remis weiter Platz drei im Visier. In der Startaufstellung könnte Marcel Canadi für Nicolai Bösch in die Mannschaft rücken, ansonsten will der Coach nicht viel verändern. Dafür dürften im Hinblick auf die kommende Saison wieder einige Veränderungen im Austria-Kader anstehen. Die Planungen für das Unternehmen Bundesliga-Rückkehr laufen jedenfalls auf Hochtouren. Dass immerhin 13 von 25 Verträgen auslaufen, erleichtert die Arbeit ein wenig.

„Der Gedanke an den Herbst schmerzt. Die Spieler sind deshalb doppelt heiß.“

Markus Rebernegg, Cotrainer SC Austria Lustenau

Wichtig ist auch, dass mit Kapitän Marco Krainz (21), mit Torjäger Ronivaldo (30) sowie den Spielern Marcel Canadi (21), Darijo Grujcic (19), Alexander Ranacher (20) und Daniel Tiefenbach (19) Verträge bis Sommer 2020 bestehen. Auch das brasilianische Trio Alexandre de Barros Junior (23), Gabryel Monteiro (20) und Rocyan (19) steht noch eine Saison unter Vertrag. Dennoch könnte es sein, dass es in dieser Hinsicht bei den Grün-Weißen zu einer Veränderung kommt. Noch bis 2021 gebunden ist Youngster Dragan Marceta (19).

Spannend bleibt es also, wie das Resultat der Verhandlungen mit Sandro Djuric (25) oder Torhüter Kevin Kunz (27) ausfallen wird. Letzterer hat jedenfalls schon signalisiert, dass er bleiben möchte. Das alles ist jedoch Zukunftsmusik, die Gegenwart heißt Lafnitz und da soll ein Sieg eingefahren werden. VN-tk

Mehr zum Thema