Vierter Streich von Langeneggs Fußballern

03.05.2019 • 08:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Langeneggs Paulo Victor, im Bild rechts gegen Defensivmann Robert Scharler, erzielte den zweiten Treffer für den Wäldercup-Sieger. KNOBEL

Regionalligaklub gewann Wäldercupfinale gegen Bizau mit 3:0.

langenegg Mit einem nie gefährdeten 3:0 feierte Langenegg gegen Bizau den Gewinn der vierten Cup-Trophäe und nutzte damit den Heimvorteil im Wäldercupfinale 2019. „Der Sieg hätte noch höher ausfallen können“, war Trainer Klaus Nussbaumer sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. Der Finalsieg spülte zudem 2500 Euro in die Mannschaftskasse. Türöffner beim Erfolg über Bizau war einmal mehr Kevin Bentele. Auf den deutschen Stürmer im Dress von Langenegg ist Verlass. So erzielte der zehnfache Saison-Torschütze schon nach sechs Minuten den Führungstreffer für die Heimelf. Die ideale Vorarbeit hatte Milan Rakic geleistet, der nach der Pause auch den entscheidenden Pass auf Paulo Victor gab (59.).

„Wir sind wieder die Nummer eins im Wald. Das erfüllt uns mit viel Stolz.“

Klaus Nussbaumer, Trainer Zima FC Langenegg

Der eingewechselte Andreas Röser sorgte schließlich für den Endstand (73.). Davor hatten die Hausherren gleich ein halbes Dutzend teilweise hochkarätige Chancen liegen gelassen. Allerdings war Bizau ersatzgeschwächt angetreten, fehlte doch das Quartett Dominik Kirchmann, Rene Schedler, Simon Pöll und Patrick Bilgeri. VN-tk

Mehr zum Thema