Überraschung im Bergstadion

Sport / 15.09.2019 • 22:45 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Der SV Lochau schockt den FC Bizau und siegt mit 3:0 im Bregenzerwald.VN
Der SV Lochau schockt den FC Bizau und siegt mit 3:0 im Bregenzerwald.VN

Lhotzky und Rupp sorgen für den Lochauer Auswärtssieg beim FC Bizau in der Vorarlbergliga.

Bizau Tabellenführer Bizau verliert zuhause mit 0:3 und muss gegen den SV Lochau die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Das doch sehr deutliche Ergebnis täuscht, lange Zeit war die Partie offen. Auf dem kleinen Bizauer Platz zeigte sich vor allem die erste Halbzeit höchst spannend, ein ständiges Hin und Her prägte die Partie.

Die Anfangsphase gehörte jedoch den Gästen, welche durch Chancen von Prantl (5.) und Rupp (10.) für Gefahr sorgten, bei Letzterer konnte sich Bizaus Schlussmann Hefel mit einer Parade auszeichnen. Auf der Gegenseite hatte Kapitän Palkovich in der 13. Spielminute die Führung auf dem Fuß. Ljupko Vrljic, der auf der rechten Seite viel Dampf machte, passte scharf in den Strafraum, Palkovich scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Eichhübl, auch er parierte stark. Wenig später die nächste Möglichkeit für das Heimteam: Verteidiger Bilgeri schlägt einen Ball über das halbe Spielfeld, der optimal bediente Vrljic haut den Ball aber über das Tor. In schöner Regelmäßigkeit wechselten sich die Offensiven ab, somit war wieder Lochau an der Reihe: Ein Einwurf – auf dem schmalen Platz ein gerne verwendetes Mittel, um für Gefahr zu sorgen – schafft es an der Abwehr vorbei, der überraschte Lochauer Außerlechner verpasst das Spielgerät nur knapp vor dem Tor (23.).

Offensiv-Feuerwerk auf beiden Seiten

Der Chancenwucher nahm weiter seinen Lauf: Hefel lässt den Ball nach einem Schuss prallen, Prantl schafft es aber nicht, diesen aus guter Position zu verwerten. In der 35. Minute belohnt sich die Elf von Trainer Akdeniz schließlich. Flanke von links, Bizau-Verteidiger Jan Meusburger und Lochaus Robin Lhotzky stehen in der Mitte, mit vereinten Kräften findet der Ball den Weg ins Tor, 0:1-Führung für die Gäste. Getreu dem bisherigen Verlauf hatten auch beide Teams noch hochkarätige Möglichkeiten vor der Pause. Zunächst verzog Rene Schedler nur knapp (39.) im Gegenzug segelte Julian Reiner nach einem Eckball am Ball vorbei (41.) Auch die beste Bizauer Möglichkeit des ersten Durchgangs wurde nicht genutzt: Scharfer Pass in den Strafraum von Simma, dort steht Goalgetter Fabian Flatz – ein gegnerischer Spieler wirft sich aber rechtzeitig in den Ball, Ecke. Trotz vielen Chancen auf beiden Seiten geht es mit einem bescheidenen 0:1 in die Pause, vor allem Lochau muss sich vorwerfen, nicht effizienter agiert zu haben. Bizau hingegen offenbarte besonders bei Standards in der Abwehr einige Probleme. Offensiv ackerte Sturmspitze Flatz zwar enorm viel, wurde aber zu wenig in Szene gesetzt.

„Wir haben heute zu wenig konsequent in die Box gespielt, spielerisch waren wir aber klar die bessere Mannschaft. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben.“

Dominik Helbock, Trainer FC Bizau

Bizau ohne Glück. Rupp mit Doppelpack

Die erste Chance nach Wiederanpfiff gehörte wieder Flügelspieler Vrljic, der Schuss des Bizauers von der Strafraumkante ging aber knapp über das Tor. Aus dem Nichts dann plötzlich das 0:2 für Lochau (51.). Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Hefel und Verteidiger Meusburger kann der Torhüter den Ball nicht festhalten, Julian Rupp – welcher zuvor ins Laufduell mit Meusburger gestartet war – ist Nutznießer der Aktion und schiebt den Ball durch die Beine seines Kontrahenten ins Tor. Der Tabellenführer aus Bizau versucht zwar alles, das nötige Glück war aber bei diesem Spiel nicht bei den Hinterwäldern angesiedelt. Zunächst setzt Hörmann den Ball hauchdünn neben das Tor (57.), dann trifft Flatz nur die Latte (70.). Besser macht es sein Pendant auf der Gegenseite: Bei einem Lochauer Konter in der Schlussphase hat Rupp keine Probleme, sich durchzusetzen und schiebt zum 0:3 ins leere Tor ein (89.), der Schlusspunkt in einer spannenden Partie.

Robin Lhotzky jubelt über seinenTreffer für den SV Lochau. VN
Robin Lhotzky jubelt über seinenTreffer für den SV Lochau. VN

„Es war eine unheimlich hart umkämpfte Partie, in einigen Situationen war das Glück aber auf unserer Seite. Nach der Pause haben wir das gut heruntergespielt.“

Aydin Akdeniz, Trainer SV Lochau

Bizau verliert zwar erstmals in dieser Saison ein Spiel in der Liga, durch die 1:2-Niederlage der zweitplatzierten Egger kann die Tabellenführung aber behauptet werden. Für Trainer Helbock ist die Niederlage kein großes Drama, das gehöre zum Fußball dazu. „Das macht uns nur stärker, wir arbeiten weiter an unserem Ziel“, kündigt er an. Lochau schafft nach zwei Niederlagen in Folge die Trendwende. Während der Bodensee-Klub kommenden Samstag (16.00 Uhr) den FC Höchst zu Gast hat, wartet auf Bizau zur gleichen Zeit der FC Lustenau. Anschließend beginnen für die Hinterwälder wahre Fußball-Festspiele: mit Andelsbuch, Alberschwende und dem Schlager gegen den FC Egg stehen drei Derbys in Folge an. FB

Die Stimmen zum Spiel

Aydin Akdeniz, Trainer SV Lochau
Dominik Helbock, Trainer FC Bizau

Fussball, Vorarlbergliga

9. Spieltag

Kaufmann Bausysteme FC Bizau – SV Typico Lochau 0:3 (0:1)

Bergstadion Bizau, 554 Zuschauer, SR Winsauer

Torfolge: 35. 0:1 Robin Lhotzky, 51. 0:2 Julian Rupp, 89. 0:3 Julian Rupp

Gelbe Karten: 47. Manuel Palkovich (Bizau, Foul), 59. Julian Reiner (Unsportlichkeit), 81. Julian Rupp (beide Lochau, Foul), 88. Martin Schwärzler (Bizau, Foul)

Kaufmann Bausysteme FC Bizau: Hefel; Bilgeri (82. Michael Zwischenbrugger), Meusburger, Feuerstein, Moosbrugger; Simma, Schedler (57. Fink), Palkovich, Vrljic (57. Schwärzler); Hörmann; Flatz

SV Typico Lochau: Eichhübl; Reiner, Feldkircher, Bantel, Außerlechner; Patrick Prantl (80. Heidegger), Yasar, Coskun, Lhotzky (75. Fink); Rupp, Kevin Prantl