Im dritten Saisonduell soll ein Sieg her

Sport / 19.09.2019 • 22:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Zwischen den Juniors aus Altach und den Amateuren aus Lustenau hat es zuletzt immer gefunkt. VN/Lerch
Zwischen den Juniors aus Altach und den Amateuren aus Lustenau hat es zuletzt immer gefunkt. VN/Lerch

Altach Juniors im Duell mit Austrias Amateuren aber Favorit.

Altach Im ersten Ligaspiel haben die Fohlen aus Altach in Lustenau klar mit 5:2 gewonnen, auch das VFV-Cupduell ging mit 2:0 an die Rheindörfler. Nun soll es endlich für die Amateure der Austria klappen. Dabei setzt man bei den Grün-Weißen auf Altbewährtes, denn Ex-Stürmer Thiago de Lima Silva trifft auch als Innenverteidiger. Schon fünf Treffer hat der 35-Jährige in der VN.at-Eliteliga erzielt.

Um den Aufstieg mitspielen

Bei Gastgeber Altach ist man natürlich erpicht darauf, auch das dritte Aufeinandertreffen der beiden Fohlenteams für sich zu entscheiden. „Für uns spricht ganz klar der Heimvorteil“, bringt es Juniors-Sportchef Rudi Gussnig auf den Punkt. Zumal die Chance besteht, für einen Tag in der Tabelle wieder auf einen Aufstiegsplatz zu klettern. „Wir wollen so lange wie möglich um einen solchen mitspielen. Was uns fehlt, ist sicherlich die Routine, aber die junge Mannschaft bringt viel Leidenschaft mit. Die Teilnahme am Meister-Play-off wäre natürlich eine Riesensache und für die Spieler eine Belohnung für die monatelange Arbeit.“
Auf die verletzten Louis Ngwat-Mahop und Leonardo Zottele muss das Team von Trainer Oliver Schnellrieder weiterhin verzichten. Ob die Altach Juniors im dritten Heimspiel in Folge erneut mit Kaderspielern wie Mathias Maak, Leo Mätzler, Matthias Puschl, Aljaz Casar, Daniel Nussbaumer oder Reuf Durakovic auflaufen, wird sich wohl erst am heutigen Spieltag entscheiden. Für Gussnig ist es aber nicht entscheidend: „Wir können gegen Lustenau auch ohne Kaderspieler gewinnen.“
Auch bei den Gästen aus der Marktgemeinde Lustenau gibt es hinsichtlich der Kaderzusammenstellung einige Fragezeichen. Fix ist somit wohl nur, dass Goalie Marcel Stumberger das Tor der Amateure hüten wird.

Neue Gesichter im SW-Vorstand

Aus privaten und beruflichen Gründen ist Mario Berti aus dem Vorstand von VN.at-Eliteligaklub Transgourmet SW Bregenz ausgeschieden. Mit Roberto Montel konnte schon ein Nachfolger für den Bereich Finanzen und Administration gefunden werden. Zudem wird der Ex-SW-Torhüter Predrag Zivanovic den Klub in verschiedensten Aktivitäten unterstützen. Sowohl Montel als auch Zivanovic wurden in den Vorstand kooptiert. VN-tk