Bregenzer Heimsieg im Verfolgerduell

Sport / 21.09.2019 • 20:30 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
SWB-Trainer sah eine starke Vorstellung seiner Mannschaft gegen FC Wolfurt. STIPLOVSEK
SWB-Trainer sah eine starke Vorstellung seiner Mannschaft gegen FC Wolfurt. STIPLOVSEK

VN.at-Eliteliga: Reiner-Elf feiert verdientes 3:0 gegen den FC Wolfurt.

Bregenz Im Duell zwischen Bregenz und Wolfurt stand für beide Mannschaften viel auf dem Spiel: Eine Niederlage war sowohl für die Bodenseestädter, als auch für die Gäste aus dem Hofsteig keine Option. Besonders Wolfurt hatte nach dem schwachen Spiel am letzten Spieltag einiges gut zu machen, Bregenz wollte jedoch auch unbedingt die drei Punkte einfahren, um in der Tabelle weiter vorne mitmischen zu können.

Offensivpower von Anfang an

Und die Bregenzer legten gleich los wie die Feuerwehr: Vierte Spielminute, Wolfurt-Goalie Godula kann einen Freistoß von Daniel Sobkova aus dem Kreuzeck fischen. Wenig später versucht es Trailovic aus spitzem Winkel, der Schuss ist aber kein Problem für den Torwart (12.). Nur eine Minute später hält Hamza Can auf Höhe des Strafraums auf das Tor, Verteidiger Troy grätscht den Ball vor Godula ins Aus. Vor allem die wie gewohnt weit aufgerückten Bregenzer Außenspieler stellten die Viererkette der Baur-Elf vor große Probleme, offensiv waren die Bregenzer in Ballnähe stets in Überzahl. Die bis dato besten Möglichkeiten folgten in der 15. Spielminute, Die Gastgeber konnten gleich zwei Hochkaräter innerhalb von Sekunden verzeichnen: Zuerst kommt Can nach einer Unachtsamkeit der Wolfurter Defensive vor dem Tor zum Ball, er schießt jedoch zu unplatziert, direkt in die Hände des Torhüters. In der darauffolgenden Aktion versucht dann Sturmspitze Dos Santos sein Glück: Der Schuss landet nur ganz knapp neben dem Tor. Von Wolfurt kommt hingegen recht wenig, der letzte Pass wird noch zu ungenau gespielt. Die Offensivbemühungen des Teams aus der Landeshauptstadt werden hingegen in der 32. Minute belohnt. Nach einem Eckball kommt Trailovic im Fünfmeterraum an den Ball, Godula hat keine Chance, das 1:0 ist hochverdient. Der Torschütze feiert seinen dritten Meisterschaftstreffer der laufenden Saison standesgemäß mit Rückwärtssalto.

Auf der Gegenseite kommt auch Wolfurt zu der ersten richtig guten Möglichkeit. Paul Höfle trifft jedoch nur das Außennetz (38.), er wurde auf engem Raum aber gut in Szene gesetzt. Doch auch Bregenz hätte noch die Möglichkeit gehabt, ein Tor nachzulegen. Aleksej Martinovics Flanke in den Strafraum findet zwar den Kopf von Sobkova, Godula kann den Ball aber mit einer starken Parade entschärfen.

„Das war schon ein anderes Auftreten als letzte Woche. Trotzdem müssen wir uns momentan nichts vormachen. Jetzt heißt es, als Mannschaft wieder mehr Gas zu geben, um am Wochenende auch wieder als Sieger vom Platz zu gehen“.

Joachim Baur, Trainer FC Wolfurt

Souveräne Partie der Gastgeber

Auch nach Seitenwechsel hatte Bregenz die besseren Chancen. Während Dos Santos in der 53. Spielminute noch das Wunder vollbringt, den Ball aus zwei Metern nicht im Tor zu versenken, macht er es mit etwas Glück fünf Minuten später besser. Die Bregenzer kombinieren sich in den gegnerischen Strafraum, dort kommt ein Wolfurter Verteidiger mit der Hand an den Ball. Nach einer langen Unterredung mit seinem Assistenten entscheidet  Schiedsrichter Schadl schließlich auf Strafstoß. Dos Santos tritt an – und scheitert an Godula, welcher den Ball an den Pfosten lenkt. Das Spielgerät springt wieder vor das Tor, Godula kann erneut überragend retten. Somit prügelt Dos Santos den Ball im dritten Versuch in die Maschen, es steht 2:0.

Doch Bregenz erarbeitet sich noch weitere Chancen. Zunächst wird Sobkova von Dos Santos gut in Szene gesetzt (71.), Godula rettet mit der Schuhspitze zur Ecke. Auch in der 75. sowie in der 80. Minute bleibt der Torhüter Sieger im Duell gegen die Bregenzer Nummer 17. Durch eine schöne Kombination gelingt dann aber doch noch das 3:0. Can steckt mit der Hacke zu Aleksej Martinovic durch, dieser lässt seinen Gegenspieler aussteigen und verwertet souverän zum 3:0-Endstand. Wolfurt hat bis auf einen abgefälschten Schuss durch Harun Erbek in der 81. Minute keine nennenswerten Torchancen. Auch Trainer Baur bemängelte nach Spielende, dass man in der Offensive zu harmlos agiere.

„Das 3:0 ist in der Höhe absolut verdient, wir haben das Spiel von Anfang an in der Hand gehabt. Ich denke, dass die Jungs ein richtig gutes Spiel abgeliefert haben.“

Luggi Reiner, Trainer SW Bregenz

Während sich Bregenz über drei Punkte freuen kann, schaffen es die Wolfurter nicht, sich aus ihrem kleinen Tief zu befreien. Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt trifft am nächsten Spieltag auf die Amateure von Austria Lustenau (Samstag, 16.00 Uhr), Wolfurt empfängt am Sonntag (16.00 Uhr) das Team von RW Rankweil. FB

Trainerstimmen

SWB-Trainer Luggi Reiner
FC Wolfurt-Trainer Joachim Baur

Fussball, VN.at-Eliteliga

11. Spieltag

Transgourmet SW Bregenz – Meusburger FC Wolfurt 3:0 (1:0)

ImmoAgentur Stadion, 500 Zuschauer, SR Schadl

Torfolge: 32. 1:0 Teodor Trailovic, 58. 2:0 Thomas Ricardo Pineiro Dos Santos, 82. Aleksej Martinovic

Gelbe Karten: 34. Peter Muxel (Wolfurt), 36. Dennis Kloser (Bregenz), 71. Petko Martinovic (Bregenz), 75. Christian Streitler (Bregenz), 88. Simon Mentin, 90./+3 Martin Schertler (beide Wolfurt, alle Foul)

Transgourmet SW Bregenz (4-1-4-1): Dreven; Marko Martinovic, Kobleder, Ojdanic, Petko Martinovic (83. Arslan); Kloser (46. Streitler, 83. Milosavljevic); Sobkova, Can, Aleksej Martinovic, Trailovic; Pineiro Dos Santos

Meusburger FC Wolfurt (4-4-2): Godula; Balsic, Ibrahim Erbek, Muxel (61. Mentin), Troy; Harun Erbek, Djordjevic, Meier, Höfle (61. Schertler); Benjamin Neubauer, Tobias Neubauer (73. Primus)