Torspektakel auf der Rankweiler Gastra

Sport / 10.11.2019 • 18:00 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
RW Rankweil und der DSV lieferten auf der Gastra acht Tore und ein Match, das sich mehr als 200 Zuschauer verdient hätte.Steurer
RW Rankweil und der DSV lieferten auf der Gastra acht Tore und ein Match, das sich mehr als 200 Zuschauer verdient hätte.Steurer

VN.at-Eliteliga: 4:4 nach 4:1 – Dornbirner SV feiert starkes Comeback gegen RW Rankweil.

Rankweil Zum Abschluss der VN.at-Eliteliga gab es nochmals ein Duell, für das es keine klarere Ausgangssituation hätte geben können: Der Tabellenletzte, der FC RW Rankweil, empfing den Meister und Teilnehmer am Meister-Play-off der Regionalliga, den Dornbirner SV. Es war also ein Duell, von dem sich selbst die Rankweiler nicht viel erwarteten, wie Trainer Stipo Palinic nach dem Spiel zugeben musste. Umso größer war dann die Freude bei der Heimmannschaft, dass sie zwischenzeitlich sogar mit drei Toren in Front lag. Nur schaffte sie es nicht, die drei Punkte bis zum Abpfiff zu fixieren. Doch zunächst sollte die Partie ganz standesgemäß beginnen, also so, wie man es sich erwarten würde: mit einer Führung der Gäste. Zweite Spielminute, es lief der erste richtige Angriff, der vom Rankweiler Julian Gassner nur noch mit einem klaren Handspiel im Strafraum gestoppt werden konnte – Strafstoß. Und dann lag es natürlich am Mann mit den meisten Treffern bei den Dornbirnern, Cordeiro Soares Junior Delcio, den Ball im Tor zu versenken: 0:1.

Plötzlich alles anders

Doch Palinics Mannschaft knickte nach diesem Rückschlag nicht ein, zog ihren Matchplan eisern durch und gab ihr Bestes, dem DSV ein würdiger Gegner zu sein. Und das schaffte sie auf jeden Fall, was sich auch in der Anzahl der Chancen widerspiegelte: Zwischen der fünften und zehnten Minute erspielten sie sich ganze vier hochkarätige Möglichkeiten, ehe es Matthias Flatz war, der zu flink durch die gegnerische Abwehr stürmte und den Ball dann ohne Chance für Dornbirns Kevin Fend im Tor versenkte (10.). Plötzlich stand es 1:1. Weiter gab es muntere Chancen auf beiden Seiten, doch Deniz Erkan (17.), Matthias Flatz (25.) und auf der Gegenseite Julian Erhart (24.) – um nur die vielversprechendsten zu nennen – schafften es nicht, das Spielgerät im Tor unterzubringen.

“ Es sind zwei Punkte, die wir ganz bitter verloren haben. Daran sind wir aber selbst schuld, wenn wir uns vor allem in der zweiten Halbzeit so öffnen und die Tore dem DSV auf diese Art und Weise anbieten. Wir strafen uns einfach selbst.“

Stipo Palinic, Trainer RW Rankweil

So dauerte es bis zur 45. Spielminute, die die Rankweiler perfekt ausnutzten. Nach einem DSV-Angriff formierte sich das Team von Trainer Roman Ellensohn gerade etwas um, ihre Gegner sahen die Chance und nutzten den Konter perfekt, um fast schon ungehindert bis in den gegnerischen Strafraum durchzuspielen. Deniz Erkan war es dann, der zunächst sein Glück versuchte und scheiterte, bevor es an Fabian Koch lag, sein zweites Tor des Nachmittags zu erzielen – 2:1! Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit waren die Gäste noch gar nicht richtig aus ihrer Kabine gekommen, als die Tabellenletzten die Gunst der Stunde nutzten und innerhalb von sechs Minuten zwei Tore zum 4:1 erzielen konnten: Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff drückte Timo Wölbitsch mit mit Hilfe des Torpfostens den Ball über die Linie, die DSV-Abwehr hätte in dieser Szene auch genauso gut nicht auf dem Platz stehen können, und abermals nur vier Minuten später führte das Heimteam bereits mit 4:1, als Matthias Flatz einnetzte.

„Für den Trainer ist so ein Spiel eine Katastrophe. Das sind die Spiele für die Zuschauer, für mich an der Seitenlinie war es ganz schwer.“

Roman Ellensohn, Trainer Dornbirner SV

Drei Tore aufgeholt

Doch die Dornbirner fingen sich wieder, holten nach dem 4:1 direkt mit dem ersten Ball nach dem Ankick zum 4:2 auf und glänzten hierbei vor allem mit schönem Zusammenspiel im Mittelfeld, bevor es an Simon Bodemann lag, das Leder im Tor zu versenken. Nachdem dann das Spiel für eine knappe Viertelstunde ohne nennenswerte Chancen nur vor sich hinplätscherte, gewannen die Gäste immer mehr die Kontrolle über die Partie zurück und schafften in den Minuten 69 und 75 das, wovor sich die Rankweiler wahrscheinlich etwas fürchteten: Zunächst erzielte Cordeiro Soares Junior Delcio seinen zweiten Treffer im Spiel und sein elftes Saisontor, dann nutzte Andreas Röser eine schlecht stehende Rankweiler Abwehr zum 4:4. Der Rankweiler Traum vom großen Sieg gegen den Tabellenführer war somit ausgeträumt. Maximilian Werner

Fussball, VN.at-Eliteliga

18. Spieltag

FC RW Rankweil – Hella Dornbirner SV 4:4 (2:1)

Gastrastadion Rankweil, 200 Zuschauer, SR Jurcevic

Torfolge: 2. 0:1 Cordeiro Soares Junior Delcio (Handelfmeter), 10. 1:1 Fabian Koch, 45. 2:1 Fabian Koch, 3:1 Timo Wölbitsch, 53. 4:1 Matthias Flatz, 54. 4:2 Simon Bodemann, 69. 4:3 Cordeiro Soares Junior Delcio, 75. 4:4 Andreas Röser

Gelbe Karten: 15. Fabian Koch (Kritik), 30. Frederik Koch (beide RWR), 56. Mathias Hänsler (DSV/beide Foulspiel), 64. Lukas Lampert (Kritik), 64. Julian Gassner (beide RWR), 86. Benjamin Kaufmann (DSV/beide Foulspiel)

FC RW Rankweil (4-2-3-1): Breuss; Frederik Koch, Baldauf, Erkan, Lins; Lampert, Gassner; Bechter, Wölbitsch (90./+2 Manai), Flatz (79. Schmied); Fabian Koch (88. Yigit)

Hella Dornbirner SV (5-4-1): Fend; Bodemann, Kalkan, Bauer (75. Schelling), Tsohataridis, Hartmann (63. Filler); Hänsler (63. Kaufmann) , Birgfellner, Erhart, Röser; Junior Delcio