Eishockey: VEU gewinnt und verliert Stanley

Sport / 13.02.2020 • 23:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bregenzerwald-Stürmer Julian Zwerger (M.) muss sich gegen zwei Fassa-Spieler behaupten.<span class="copyright">stiplovsek</span>
Bregenzerwald-Stürmer Julian Zwerger (M.) muss sich gegen zwei Fassa-Spieler behaupten.stiplovsek

EC Bregenzerwald bot Fassa Paroli, zog aber mit 3:4 den Kürzeren.

Zell, Dornbirn Zweiter Sieg, wieder ohne Gegentreffer und nur mehr der HC Fassa als ernsthafter Konkurrent für den Aufstieg ins Alps-League-Play-off. Die VEU Feldkirch marschiert nach einem 3:0-Sieg in Zell am See in der Qualifikationsgruppe B weiter in Richtung Platz eins. Mann des Abends war Martin Mairitsch, der auf die 1:0-Führung in der 19. Minute im letzten Drittel zwei Tore in Überzahl folgen ließ. Der Wermutstropfen: VEU-Regisseur Dylan Stanley fällt länger aus, auch Fabian Scholz musste in Zell mit einem Nasenbeinbruch nach zehn Minuten passen. „Wir haben eine sehr gute Leistung geboten. Alle haben sich an den Spielplan gehalten, wir haben defensiv kaum Chancen zugelassen und Alex Caffi damit entlastet.

Der EC Bregenzerwald bot Tabellenführer Fassa von Start weg die Stirn. Zwar konnten die Gäste durch Diego Iori (11.) in Führung gehen, doch die Wälder ließen sich nicht einschüchtern. Sie hatten dazu auch das Glück des Tüchtigen. ECB-Goalie Karlo Skec verhinderte im Eins-gegen-Eins gegen Fassas Zanet das 0:2, im Gegenzug schloss Daniel Ban eine wunderbare Einzelleistung zum 1:1 (17.) ab.
Im zweiten Drittel boten beide Teams den Fans ein abwechslungsreiches Spiel. Michael Rainer (34.) brachte die Gastgeber in Überzahl sogar in Führung. Die aber nicht lange währte. Keine zehn Sekunden später egalisierte Martin Castlunger (34.) die Partie. In Folge drängte die Schützlinge von Coach Markus Jurikkala erneut auf die Führung, die dann aber die Gäste bewerkstelligten. Iori (39.) war im Powerplay zur Stelle. Den letzten Spielabschnitt starteten die Gäste fulminant und erneut war Iori (44.) der Torschütze und erhöhte auf 4:2. An dem Zwei-Tore-Rückstand hatten die Gastgeber schwer zu knabbern. Doch Ban erzielte per Penalty (53.) das 2:3 und machte es nochmals spannend. Die Wälder warfen alles in die Waagschale, doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr. ko-mkr