Deshalb will die Austria im “Clasico” den FC Dornbirn hinter sich lassen

Sport / 24.11.2020 • 10:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Deshalb will die Austria im "Clasico" den FC Dornbirn hinter sich lassen
Auch in Kapfenberg will Wallace, bislang dreifacher Torschütze bei den Lustenauern, seine Mitspieler wieder zum Jubeln animieren. GEPA

Spiel Nummer 51 (!) in der 2. Liga zwischen der Lustenauer Austria und Kapfenberg. Und die Grün-Weißen peilen am 24. November im Nachtrag den 21. Sieg an.

Kapfenberg Es ist wahrlich der “El Clasico” der zweithöchsten Spielklasse im österreichischen Profifußball. Das Duell zwischen der Lustenauer Austria und dem SV Kapfenberg. Keine Partie wurde öfter ausgetragen. Spannung auch, weil Ex-Austria-Präsident Hubert Nagel und KSV-Klubchef Erwin Fuchs eine jahrzehntelange Freundschaft verbindet. Und jetzt könnte im Nachtrag der 2. Liga-Saison eine Schützling von Nagel, der Brasilianer Wallace den Ausschlag für die Grün-Weißen bringen. Der 22-Jährige wird immer mehr zu einer spielbestimmenden Figur im Angriff der Lustenauer.

Die Statistik vor dem Aufeinandertreffen am 24. November um 18 Uhr im Franz-Fekete-Stadion zu Kapfenberg spricht für die Vorarlberger. 20 Siege konnte die Austria bislang einfahren, bei 16 Niederlagen und 14 Remis. Das Torverhältnis (88:77 für die Austria) beinhaltet gleich zwei Schnapszahlen. Die zuletzt gegen den FAC gezeigte Leistung spricht ebenfalls für die Austria, zumal man auch die letzten beiden Duelle gewinnen konnte. 6:0 siegten die Lustenauer im Corona-Juli in Kapfenberg, zu Hause hatte man davor 3:2 gewonnen. Wichtig zudem für die Schützlinge von Trainer Alexander Kiene: Mit einem Sieg würde die Austria in der Tabelle an Ländle-Konkurrent FC Mohren Dornbirn vorbeiziehen und auf Platz sieben vorrücken. Personell kann der Chefcoach praktisch aus dem Vollen schöpfen. Nach Kapfenberg wartet am Sonntag das nächste Auswärtsspiel, dann gastieren die Lustenauer in Klagenfurt beim Tabellenvierten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.