Wieder keine Tore und Punkte gegen Wacker

Sport / 09.04.2021 • 22:48 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der FC Dornbirn musste gegen Wacker Innsbruck die siebte Niederlage in Folge hinnehmen.gepa
Der FC Dornbirn musste gegen Wacker Innsbruck die siebte Niederlage in Folge hinnehmen.gepa

FC Dornbirn unterliegt dem FC Wacker knapp mit 0:1.

Innsbruck Wacker Innsbruck bleibt der absolute Angstgegner des FC Dornbirn. Auch im siebten Anlauf in Folge gelang der Mannschaft von FCD-Trainer Markus Mader kein Tor gegen die Tiroler. Da Wacker durch Okan Aydin (40.) treffen konnte, wurde es auch nichts mit einem Punkt für die Rothosen im Westderby.

Zwar hatten die Messestädter einen guten Start, hielten bis zur 15. Minute gut, mussten sich aber bei Goalie Lucas Bundschuh bedanken, dass man nicht früh in Rückstand kam. Nach einem Kopfball von Lukas Hupfauf (5.) war der FCD-Tormann zur Stelle. Ab Minute 20 lief das Spiel aber wie auf einer schiefen Ebene auf das Tor der Gäste aus Vorarlberg. Timo Friedrich (21.) rettete für seinen bereits geschlagenen Torhüter nach einem Kopfball von Florian Kopp auf der Linie. Kurz vor der Halbzeitpause wurde der Druck der Gastgeber immer größer. Zwar konnte Bundschuh bei einer Doppelchance von Fabio Viteritti und Marco Holz (37.) noch seine Stärke auf der Linie zeigen und grandios parieren. Doch beim Führungstreffer von Wackers Okan Aydin (40.) war das Geburtstagskind (25) machtlos. Unnötig, weil sich die linke Abwehrseite der Mader-Elf von Assistgeber Atsu Zaizen zu leicht vernaschen ließ.

Erst zum Schluss aufgewacht

In der Halbzeitpause stellte Mader sein Team um, reagierte auf die Schwächen vor allem auf der linken Abwehrseite. Felix Gurschler rückte aus dem Mittelfeld zurück. Was zur Folge hatte, dass die Gäste kaum mehr aus der eigenen Hälfte rauskamen, der Druck von Wacker nahm weiter zu. Fabio Viteritti, bester Mann auf dem Platz, scheiterte innerhalb einer Minute einmal an Bundschuh (59.) und an der Torumrandung (60.). In Folge hatten die Heimischen das Spiel unter Kontrolle, dennoch blieb der Vorsprung hauchdünn und hielt die Chance der Vorarlberger auf ein Remis am Leben. Die auch durch eine Co-Produktion zweier Einwechselspieler kommen sollte. Maurice Mathis war plötzlich auf der rechten Seite frei und konnte mit einer Flanke Deniz Mujic bedienen. Doch der Angreifer setzte den Ball neben die Stange. Plötzlich wankte Wacker und Torhüter Marco Knaller musste in extremis gegen einen wunderbar getretenen Freistoß von Florian Prirsch (89.) retten. Aber auch die letzten Bemühungen reichten zu keinem Tor mehr, was die 0:1-Niederlage der Rothosen besiegelte.