Protestkomitee ändert Sperre von Altach-Verteidiger

Sport / 12.05.2022 • 19:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Felix Strauss musste in hartberg vorzeitig unter die Dusche, fehlte zuletzt gegen die SV Ried. Doch nun darf der Verteidiger gegen die Admira spielen, das zweite Spiel Sperre wurde aufgehoben. <span class="copyright">g</span><span class="copyright">e</span><span class="copyright">p</span><span class="copyright">a</span>
Felix Strauss musste in hartberg vorzeitig unter die Dusche, fehlte zuletzt gegen die SV Ried. Doch nun darf der Verteidiger gegen die Admira spielen, das zweite Spiel Sperre wurde aufgehoben. gepa

Felix Strauss ist für die Partie am Samstag bei Admira Wacker einsatzberechtigt.

Altach, Wien Das Protestkomitee der Österreichischen Fußball-Bundesliga hat dem Protest von Felix Strauss des SCR Altach gegen die vom Senat 1 am 28. April 2022 verhängte Sperre von einem zusätzlichen Spiel Sperre ergänzend zur Gelb-Roten Karten teilweise stattgegeben und den Beschluss dahingehend abgeändert, als die Sperre bedingt nachgesehen wird. Strauss ist damit ab sofort wieder spielberechtigt.

Der 21-jährige Innenverteidiger hatte nach seiner gelb-roten Karte bei der 0:4-Niederlage in Hartberg seinen Emotionen freien Lauf gelassen und Richtung Schiedsrichterteam geschimpft. In erster Instanz bekamm Straus eine Spiel Sperre für Gelb-rot aufgebrummt plus ein zusätzliches wegen Kritik. Die zweite Spielsperre wurde nun aufgehoben , der Verteidiger steht Trainer Ludovic Magnin nun in der Südstadt zur Verfügung.