Gladbach schaut sich nach Hütter-Nachfolger um

Sport / 14.05.2022 • 12:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Zukunft von Adi Hütter in Mönchengladbach ist mehr als offen.<span class="copyright">g</span><span class="copyright">e</span><span class="copyright">p</span><span class="copyright">a</span>
Die Zukunft von Adi Hütter in Mönchengladbach ist mehr als offen.gepa

Deutsche Medien berichten von baldiger Trennung des Altachers von Borussia Mönchengladbach.

Mönchengladbach. Eine weitere Zusammenarbeit von Borussia Mönchengladbach mit dem Vorarlberger Trainer Adi Hütter ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge fraglich. Die “Sport Bild” berichtete, dass der Bundesligist sich auf dem Markt nach einem Nachfolger umschaue. Nach Sport1-Informationen solle mit Beratern anderer Trainer gesprochen worden sein. Gladbachs Sportdirektor Roland Virkus hatte zuletzt kein eindeutiges Bekenntnis für Hütter abgegeben.

“Ich habe Vertrag, ich habe nichts anderes vor, mehr möchte ich nicht dazu sagen.”

Adi Hütter, Trainer Mönchengladbach

Klärendes Gespräch

Virkus verwies am Donnerstag zunächst darauf, alles zu dem Thema gesagt zu haben. Auf den Hinweis, er habe lediglich gesagt, er “wolle” mit Hütter in die neue Saison gehen und nicht er werde, antwortete er: “Wir wollen das und alles andere besprechen wir.” Hütter selbst erklärte: “Ich habe Vertrag, ich habe nichts anderes vor, mehr möchte ich dazu nicht sagen.”

Die “Rheinische Post” berichtete am Freitagabend, es werde zeitnah ein klärendes Gespräch mit Hütter geben, dies sei “ergebnisoffen”. Hütter war vor dieser Saison für eine Ablösesumme von 7,5 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt als Nachfolger von Marco Rose nach Mönchengladbach gekommen. Die Borussia hat deutlich die Europacupplätze verpasst und liegt vor dem 34. Spieltag auf Rang zehn.