VN-Interview: „Die magischen Momente zu teilen“ ist für den „Münchner Freiheit“-Sänger Tim Wilhelm ein Geschenk.

VN / 08.06.2019 • 17:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Tim Wilhelm (Mitte) ist seit 2012 Sänger der „Münchner Freiheit“. BAND

schwarzach Der studierte Schauspieler und Sänger Tim Wilhelm ist schon von Kindesbeinen an von den Brettern, die die Welt bedeuten, fasziniert. Seit sieben Jahren steht er nun als Frontmann mit der „Münchner Freiheit“ auf der Bühne. Im VN-Gespräch erzählt der Künstler aus seinem Leben.

Du bist seit 2012 Frontmann bei der Band „Münchner Freiheit“. Wie hast du diese sieben Jahre erlebt?

Ich mache mit den Jungs ja schon seit Mitte der 90er gemeinsam Musik. Wir haben Platten zusammen produziert, haben alles mögliche zusammen gemacht, nur eben nicht unter dem Dach der „Münchner Freiheit“. Die Jahre als Sänger der „Münchner Freiheit“ bisher waren toll. Mit den Bandkollegen und dem Publikum die magischen Momente zu teilen, ist ein Geschenk. Mit anderen zu einer großen glücklichen Gemeinschaft zu verschmelzen, ist mir wichtig, das ist etwas, das heutzutage immer seltener wird. Und wo kann man das besser als in einem Konzert. Wenn etwa alle zusammen „Solange man Träume noch leben kann“ anstimmen, so ist das definitiv ein Gänsehautmoment. So etwas ist bei jedem Konzert eines der Highlights.

Gibt es einen bestimmten „Münchner Freiheit“-Song, der dir besonders am Herzen liegt?

Das variiert. Natürlich ist es so, dass verschiedene Titel auch verschiedene Zeiten haben. Mein persönliches Lieblingslied von der „Münchner Freiheit“ ist „Katrin“, eine etwas rockigere Nummer. Auch „Herz aus Glas“ ist ein absoluter Favorit. Wenn ein neues Lied gut ankommt, ist das natürlich auch immer toll. Wir sind keine politische Band, sondern wollen mit den Leuten, die zu unseren Konzerten kommen, eine glückliche Zeit erleben. Aber es gibt in jedem Konzert Momente, in denen es mir ein Anliegen ist, auf gewisse Entwicklungen in der Welt hinzuweisen.

Ihr tourt das ganze Jahr durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Welche drei persönlichen Dinge hast du immer dabei, wenn du auf Tour bist?

Ich bin ja noch viel mehr unterwegs, nicht nur mit der „Münchner Freiheit“, obwohl die Band schon absolut im Focus meines Lebens steht. In den Phasen, in denen im Bandkalender weniger los ist, spiele ich zum Beispiel Theater, oder diesen Winter war ich auf einem Kreuzfahrtschiff unterwegs und habe dort auf der Bühne gestanden. Ich sage immer: Wer rastet, der rostet. Zu deiner Kernfrage: Er ist zwar kein Ding, sondern eine Persönlichkeit, aber mein Hund Seppi ist so gut wie immer dabei, aus diesem Grund fahre ich auch immer mit dem Auto, wenn es irgendwie geht. Meine Zahnbürste ist natürlich auch immer mit dabei . . .

Und einen Glücksbringer hast du nicht dabei?

Meine Glücksbringer trage ich immer im Herzen mit mir.

Ist das viele Reisen für dich Genuss oder Verdruss?

Es ist ein Riesengeschenk für mich. Ich darf dort arbeiten, wo andere Urlaub machen, was will man mehr?

Im Sommer können wir euch bei der Schlagerparty am See in Bregenz erleben. Was werden wir hören?

Überraschungen wären ja keine, wenn man sie vorher schon verraten würde . . . Aber wir wissen natürlich schon, was das Publikum von uns erwartet. Wir präsentieren bei der Schlagerparty also eine ausgewogene Mischung aus den „Münchner Freiheit“-Klassikern, etwas „länger jungen“ Liedern und einigen ganz neuen Nummern. FA

Die Schlagerparty am See: Samstag, 31.8.2019, 16:00 Uhr, Seebühne Bregenz. Tickets: laendleticket.at