Das „rabenschwarze“ Vorarlberg

Vorarlberg / 21.03.2013 • 19:37 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Reinhard Hellmair und seine „Gretl“. Bis vor drei Jahren durfte der Uhu noch Rabenkrähen jagen. Foto: vn/paulitsch
Reinhard Hellmair und seine „Gretl“. Bis vor drei Jahren durfte der Uhu noch Rabenkrähen jagen. Foto: vn/paulitsch

Besonders das Rheintal leidet unter einer Krähenplage. Bodenbrüter im Ried sind bedroht.