Spektakuläre Pläne: Abenteuerpark für die Harder Jugend soll bis Juni fertig sein

Vorarlberg / 25.02.2019 • 08:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Visualisierung des geplanten Abenteuerparks. Gemeinde Hardd
Visualisierung des geplanten Abenteuerparks. Gemeinde Hardd

Bei der Kiese gibt es ein abwechslungsreiches Bewegungsangebot – Eröffnung am 16. Juni.

HARD Kleinkinder, Kinder und Jugendliche – im neuen Abenteuerpark Kiese in Hard findet sich für jede Altersgruppe ein tolles Angebot. Natürlich haben auch Eltern oder Großeltern Platz auf dem rund 5000 m2 großen Gelände, das am 16. Juni eröffnet wird. Alle Harder Mandatare hatten der Investition für die Jugend bereits im vergangenen September zugestimmt.

Der Spielplatz besteht seit Jahren, außer Tschutterplatz, Rutsche und Tischtennistisch hatte er aber nicht mehr viel zu bieten. Jetzt wurden die Pläne für den großzügigen Umbau, der rund 350.000 Euro kostet, im Rathaus einer Schar Interessierter präsentiert. „Das wird ein Treffpunkt für alle Generationen“, zeigte sich Bürgermeister Harald Köhlmeier (ÖVP) bei der Vorstellung überzeugt. Er bedankte sich bei Jugendreferentin Mag. Eva Hammerer (Grünes Hard), Sachbearbeiterin Bianca Markowitz und dem Planer Günter Weiskopf (Büro für Spielräume).

„An bsundara Spielplatz“

Gemeinderätin Eva Hammerer erinnerte daran, dass viele Eltern und Jugendliche Ideen in die Planung eingebracht hatten. Der Fachmann formte aus der Vielzahl dieser Vorschläge „an bsundara Spielplatz“, der echte Alternativen zu Computer, Handy & Co. bietet. Sie bedankte sich auch bei Bürgermeister Köhlmeier für die uneingeschränkte Unterstützung des Projektes.

Fachmann Günter Weiskopf schwärmte vom Gelände, das mit Hügeln und Wasserlauf sowie Bäumen und Sträuchern besonders viele Möglichkeiten bot. „Sonst hat man oft nur auf einer flachen Wiese zu planen.“

Sandkasten, Rutsche, Schaukeln und ein Wasserspiel für die Kleinsten, eine lange Seilbahn, ein Bewegungsparcours, Trainingsgeräte zum Muskelaufbau, ein Fußball- und Basketballplatz finden sich künftig bei der Kiese ebenso wie Sitzgelegenheiten oder Tische mit Beschattung für die mitgebrachte Jause. Wo noch Bäume fehlen, sollen es Nutzbäume sein, deren Früchte zur Verfügung stehen.

Völlig neu im Angebot ist der sogenannte „Pumptrack“. Dabei handelt es sich um eine besondere Form der einstige BMX- oder Mountainbikebahn. Schmale asphaltiere Wege werden so über Hügel und Kurven geführt, dass Kinder und Jugendliche mit Bikes, Skateboards oder Inlineskates allein durch richtige Verlagerung des Gewichts ihre Runden drehen und Radler nicht treten müssen.

Natürlich stehen auch viele Abstellplätze für Fahrräder zur Verfügung und für mehr Sicherheit sind Ballfangnetze eingeplant. Es sollen ja andere nicht gefährdet sein, wenn Fußball gespielt wird.

Der neue Abenteuerpark soll ohne großen Erhaltungsaufwand auskommen. Deshalb sind etwa der Pumptrack sowie der Ballspielplatz asphaltiert. Ebenso werden ausschließlich stabile Geräte vorgesehen. Die Arbeiten am Abenteuerpark Kiese sollen bei entsprechender Wetterlage im April starten, als Eröffnungstermin ist der 16. Juni 2019 vorgesehen. Bürgermeister Harald Köhlmeier lud alle bereits jetzt zum Eröffnungsfest ein. AJK