Industriegeschichte Feldkirch: Stadt auf der Suche nach Hobbyforschern

Vorarlberg / 27.03.2019 • 15:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gesucht werden Interessierte, die sich mit der Industriegeschichte Feldkirchs, beispielsweise wie im Bild dargestellt der Spinnerei Gisingen um ca. 1900, auseinandersetzen wollen.  Stadtarchiv Feldkirch

Stadt Feldkirch vergibt Forschungsstipendien. Informationsveranstaltung zum Projekt am 2. April im Theater am Saumarkt.

Feldkirch Die Stadt Feldkirch ist derzeit auf der Suche nach Hobbyforschern, die sich auf die Spuren der Feldkircher und insbesondere der Gisinger Industriegeschichte begeben wollen und vergibt dazu vier Forschungsstipendien. Die Stipendiaten werden während ihrer Forschungstätigkeit von Fachpersonen unterstützt und begleitet, eine wissenschaftliche Ausbildung ist nicht notwendig. Erwünscht ist lediglich das Interesse für die Industriekultur. Wer Lust hat, sich mit Aspekten wie Arbeitswelt, Arbeitsmigration, der Hämmerle-Kolonie oder sozialen Einrichtungen seit dem 19. Jahrhundert auseinanderzusetzen, hat die Möglichkeit, in einem kleinen Konzept die speziellen Interessen kurz zu beschreiben und formlos bis 28. Juni in der Abteilung Kunst, Kultur und Bildung abzugeben. Weitere Informationen zum Projekt gibt es im Rahmen einer Veranstaltung am Dienstag, 2. April um 19 Uhr im Theater am Saumarkt.

Konzepte können bis 28. Juni in der Abteilung Kunst, Kultur und Bildung, Schlossergasse 3, 6800 Feldkirch oder per E-Mail an kultur@feldkirch.at übermittelt werden.