Christoph Märk: Ein Musiker ohne Instrument

14.06.2019 • 07:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Harmonie-Altach-Obmann Christoph Märk spielt zwar selber kein Instrument, steht dem Verein dennoch mit viel Leidenschaft vor. Egle
Harmonie-Altach-Obmann Christoph Märk spielt zwar selber kein Instrument, steht dem Verein dennoch mit viel Leidenschaft vor. Egle

Christoph Märk ist Obmann des Musikvereins Harmonie Altach, spielt aber selber kein Instrument. Der Altacher zeichnet dieses Wochen- ende für das große Bezirksmusikfest in der Kummenberggemeinde verantwortlich.

Altach Ein Nichtmusiker als Obmann eines Musikvereins – geht das? Was auf den ersten Blick vielleicht etwas komisch anmutet, funktioniert in Altach nunmehr seit bereits 19 Jahren bestens. Zu seiner Aufgabe als Obmann ist Christoph Märk aber recht unverhofft gekommen. Nach dem Einzug ins  Altacher Eigenheim überredete ein kleiner Junge den neuen Nachbarn zum Besuch eines Vorspielabends des Musikernachwuchses. Der Abend dürfte Spuren hinterlassen haben, wenige Monate später war Märk Vereinsobmann: „Mein Vorgänger hatte aufgehört, zwei Jahre lang führte der Kapellmeister den Verein und suchte dringend einen Nachfolger.“ Märk wurde gleichzeitig Vereinsmitglied und Obmann beim Musikverein Harmonie Altach.

Aber nicht nur das, er zog auch gleich die ganze Familie mit in den Bann. Frau Carmen erlernte als Erwachsene das Saxophon und hat das Amt der Schriftführerin inne. Fast logisch, dass auch die Kinder mit der Musik groß wurden, sogar auf ganz klassischem Wege. Tochter Nadine (22) spielt Klarinette und Bassklarinette, ist zudem Jugendreferentin und zusammen mit Kollegin Sarah Koller für die Ausrichtung des Jugendtags beim Fest verantwortlich, Sohn Matthias (18) werkt am Flügelhorn und an der Trompete. Für die Familie ideal, da so die Wochenenden gemeinsam verbracht werden können.

Märk, der studierte Wirtschaftsinformatiker, der Parallelen zwischen Job und der Vereinsarbeit sieht, betrachtet seine Harmonie aber primär als Ausgleich zum Job. Jeden Donnerstagabend ist Musikprobe, die zwei Probestunden verbringt er daheim am Computer für organisatorische Hausaufgaben, danach geht es im Probelokal auf ein gemeinsames Getränk und Gespräche mit den Mitgliedern. Gleichzeitig bekleidet der zweifache Familienvater noch das Amt des Blasmusikbezirksobmanns und des Fähnrichs, so dass er bei Ausrückungen stets mit dabei ist. Die meistgestellte Frage dabei ist, wann er denn endlich ein Instrument erlernen wird. Das lehnt er aber aus Zeitgründen kategorisch ab. Wenn schon nicht das Musikergen, so hat er zumindest die Leidenschaft zur ehrenamtlichen Vereinsarbeit in die Wiege gelegt bekommen, sein Vater war Obmann der Hohenemser Bergrettung.

Musikfest statt Urlaub

Zum 130-Jahr-Jubiläum der Harmonie Altach entschloss man sich bereits 2017, das erste Mal nach 40 Jahren wieder das Bezirksmusikfest in die Kummenberggemeinde zu holen. Märk als Obmann ist Chef des zwölfköpfigen Festkomitees. Jedes Mitglied ist selbstständig für einen  Bereich zuständig, die Mitglieder opfern alle Teile ihres Jahresurlaubs. „So verbringen wir den Urlaub halt nicht am Strand, sondern am Musikfest“, lacht Märk. Die Besucher erwartet ab heute, Freitag, ein dreitägiges abwechslungsreiches Programm. Heute startet man mit einem Seniorennachmittag, am Abend folgt die Party mit den „Fäschtbänklern“, am Samstag folgt der Jugendtag mit abendlicher Oktoberfeststimmung mit „Bergluft“, am Sonntag der Frühschoppen mit Festmesse und großem Umzug. Insgesamt 86 Musikgruppen werden vertreten sein, und Märk  erwartet bis zu 15.000 Besucher. 600 ehrenamtliche Helfer („Wir machen bis auf Rettung und Security alles selbst“) machen das Fest erst möglich. Eine Bitte hat Märk an die Besucher: „Die Anreise mit Bus und Bahn ist inklusive, zusätzlich gibt es vom Bahnhof Altach Shuttlebusse, davon sollte man möglichst Gebrauch machen.“ Somit kann einem richtig „ghörigen“ Fest in Altach nichts mehr im Wege stehen. Der Harmonie-Obmann selber wird wohl erst nach dem großen Fest wieder einmal so richtig zum Feiern und Entspannen kommen. CEG

hristoph Märk

Der Obmann des Musikvereins Altach spielt selber kein Instrument, beim Bezirksmusikfest aber die erste Geige.

geboren am 28. Dezember 1972

verheiratet, zwei Kinder (18,22)

IT-Leiter illwerke VKW

Hobbys: Windsurfen, Skifahren, Musikverein