Fulminanter Gymnaestrada-Start in Lustenau und Hohenems

Vorarlberg / 08.07.2019 • 23:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Hohenems, Lustenau Im Gegensatz zur abgesagten Gymnaestrada-Eröffnung in Dornbirn ging der erste Abend des Sportfestivals auf dem Hohenemser Schlossplatz vor rund 5000 Zuschauern über die Bühne. Auch in Lustenau feierten die Einheimischen mit den Schweizer Gästen ausgelassen.

Auf der Bühne, die die Hohenemser Turnerschaft über dem Emsbach errichten ließ, fand am Sonntagabend ein abwechslungsreiches Spektakel statt. Musikalisch eingeläutet wurde das Hohenemser Gymnaestrada-Programm durch die Bürgermusik, anschließend sorgte die Band „Jazz X“ mit Pop-, Funk- und Rocksongs für stimmungsvolle Unterhaltung. Der Schweizer Schlagerstar Francine Jordi schloss den musikalischen Teil des Eröffnungsprogramms ab.

Stadt Hohenems
Stadt Hohenems

Anspruchsvoll waren auch die Vorführungen von Tänzern aus aller Welt und den Teams der Turnerschaft Hohenems, wobei die Tanztruppe „Dance Motion“ mit einer ebenso leidenschaftlichen Tanzshow begeisterte wie das Tanzhaus Hohenems. Diese inklusive Tanzgruppe aus Mitgliedern der Turnerschaft und der Lebenshilfe trat schon bei der letzten Weltgymnaestrada in Helsinki auf. Zudem wird die Truppe von der Band „Die Schurken“ musikalisch live begleitet. Ein Highlight war der gemeinsame Auftritt von „Dance Motion“ und dem Tanzhaus, die zusammen zum offiziellen Gymnaestrada-Song tanzten.

Die Eröffnung des Hohenemser Gymnastrada-Beitrags nahmen Bürgermeister Dieter Egger und Sportstadtrat Friedl Dold vor. Neben den zahlreichen Besuchern auf dem Schlossplatz wurden vor allem die Turner aus der Schweiz und Israel, die in Hohenems untergebracht sind, willkommen geheißen.

Bombenstimmung in Lustenau

Beim „Welcome-Evening“ in der Gymnasium-Sporthalle sorgten die „Rubberneckers“ und die Schweizer Gäste für Bombenstimmung. Es dauerte nur wenige Minuten, nachdem die Vorarlberger Partyband ihren Sound erklingen ließ, da blieb niemand mehr auf den Bänken sitzen. Rund 1800 Schweizer Turnerinnen und Turner halten sich während der Gymnaestrada in Lustenau auf, und viele von ihnen nutzten das Angebot der Willkommensfeier. Im Nu waren alle Gäste, die die Sporthalle bevölkerten, auf den Bänken und Tischen und boten eine eigene Show. Hände und Füße bewegten sich im Takt und machten mit originellen Choreographien neugierig auf die Darbietungen, die sie bei den öffentlichen Veranstaltungen zeigen werden. TF, VV