„Wohnen Plus“ in Langenegg auf Zielgeraden

11.07.2019 • 11:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Projekt "Wohnen Plus": Anfang November können die Mieter einziehen.  me
Projekt „Wohnen Plus“: Anfang November können die Mieter einziehen. me

Haus für ältere und pflegebedürftige Menschen wird bis November fertig.

Langenegg Das Gebäude von „Wohnen PLUS“ im Zentrum von Langenegg zeigt bereits Gesicht. Die Endarbeiten im Innen- und Außenbereich sind in vollem Gang. Alle Arbeiten liegen genau im Zeitplan, sodass von einem Einzugstermin Ende Oktober/Anfang November ausgegangen werden kann. Die Ausheizphase des Estrichs ist beendet. Derzeit werden im Gebäude die Parkettböden verlegt, danach können die Malerarbeiten abgeschlossen werden. Auch die Außenarbeiten laufen zügig. So wurden bereits die Randsteine gesetzt und mit der Gartenanlage begonnen. „Durch die Gestaltung der Außenflächen mit Spielplatz für Kinder und einem Vorplatz mit Sitzmöglichkeiten entsteht im Dorfzentrum ein neuer Ort zum Verweilen“, freut sich Bürgermeister Kurt Krottenhammer.

Das Haus für ältere und pflegebedürftige Menschen ist ideal im Zentrum situiert.
Das Haus für ältere und pflegebedürftige Menschen ist ideal im Zentrum situiert.

In dem neuen Haus werden nach Plänen von Architekt Georg Bechter zehn Wohneinheiten, Räumlichkeiten für den Sozialsprengel Vorderwald und für Tagesbetreuung sowie eine Kapelle, Begegnungsraum und Tiefgaragenplätze untergebracht. Die Investitionskosten für das gemeinsame Projekt der Vogewosi und Gemeinde Langenegg belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro. Die zehn Wohnungen sind 53 bis 66 m2 groß und sind als Zweieinhalb-Zimmer-Wohnungen mit Wohnküche, Schlaf- und Zusatzzimmer altersgerecht und barrierefrei ausgestattet. Außerdem verfügen alle Wohnungen über einen Balkon sowie einen Tiefgaragenplatz.

Generationenmix

Die Gemeinde Langenegg will den älteren und pflegebedürftigen Menschen mit dem neuen Angebot von „Wohnen PLUS“ den Wunsch erfüllen, den Lebensabend möglichst „daheim“ verbringen zu können. In dem Gemeinschaftshaus wird ein bedarfsorientiertes Angebot an Gemeinschaft, Betreuung und Pflege organisiert. Neben dem Angebot für Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf soll dieses Haus auch jüngeren Gemeindebürgern auf Mietbasis eine Wohnmöglichkeit zu leistbaren Bedingungen ermöglichen. Das Interesse an den Wohnungen ist sehr groß.

Kapelle und Gemeinschaftsraum

Für den Sozialsprengel Vorderwald sind im Erdgeschoß rund 200 m2 Räumlichkeiten eingeplant. Der Sozialsprengel Vorderwald ist eine gemeinsame soziale Serviceeinrichtung der Gemeinden und Krankenpflegevereine von Langen bis Sibratsgfäll. Ihr Ziel ist es, durch diese enge Zusammenarbeit in der Betreuung und Pflege für Familien sowie ältere und betreuungsbedürftige Menschen ein ganzheitliches Angebot zu ermöglichen, und das in der gewohnten Umgebung. Im Erdgeschoß ist außerdem eine Kapelle sowie ein Begegnungsraum vorgesehen. Durch eine mobile Trennwand ist eine Doppelnutzung von Kapelle und Gemeinschaftsraum möglich. ME

Mehr zum Thema