Rigoletto: Auch die Polizei spielt ihre Rolle

Vorarlberg / 17.07.2019 • 16:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Rigoletto: Auch die Polizei spielt ihre Rolle
Die Exekutive war bereits bei der Eröffnung teilweise international vertreten: ein Schweizer Kantonspolizist mit österreichischer Kollegin. VN/PAULITSCH

Ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept der Exekutive wacht über die Bregenzer Festspiele.

Bregenz Eines gleich vorweg: Laut Polizeisprecher Rainer Fitz wird von keiner konkreten Gefährdungslage ausgegangen. “Doch wie jedes Jahr ist auch heuer ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept der Polizei mit dem Veranstalter ausgearbeitet worden, und zwar für die Dauer der ganzen Festspielzeit”, stellt Fitz gegenüber den VN klar.

Neben sogenannten “Terrorpollern” auf dem Trockenen sorgen Seepolizei und Wasserrettung auf dem nassen Element für Schutz und Sicherheit. Auch international wird mitgemischt. So gibt es unter anderem ein Abkommen mit der deutschen Wasserschutzpolizei, die im Bedarfsfall Polizeitaucher zur Verfügung stellt. In ständiger Abrufbereitschaft steht natürlich auch das Sondereinsatzkommando Cobra.

“Wir bleiben im Hintergrund, überlassen aber nichts dem Zufall”

Polizeisprecher Rainer Fitz

Ins Auge stechen wird die ständige Präsenz der Polizei allerdings nicht. “Wir bleiben im Hintergrund, überlassen aber nichts dem Zufall”, sagt Fitz. Das Sicherheitskonzept ist wie jedes Jahr gemeinsam von der Polizei, dem Land, den Festspielen, der Stadt Bregenz, der Bezirkshauptmannschaft und dem Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) ausgearbeitet worden.