Rankler Pfadi feierten Startfest

Vorarlberg / 17.09.2019 • 15:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Beste Stimmung bei der großen Überstellungsfeier - das Wetter spielte mit, und neben den harten Aufgaben kam auch der Spaß nicht zu kurz. Egle
Beste Stimmung bei der großen Überstellungsfeier – das Wetter spielte mit, und neben den harten Aufgaben kam auch der Spaß nicht zu kurz. Egle

Pfadfinder Rankweil mit 42 neuen Mitgliedern und Überstellungs-Aufgaben.

Rankweil „Ich verspreche, dass ich mein Bestes tun will, Gott und meinem Land zu dienen, den Mitmenschen zu helfen und nach unserem Gesetz zu leben.“ So lautet die offizielle Gelöbnisformel der österreichischen Pfadfinder. In Rankweil wurde so zahlreichen Kindern und Jugendlichen dieses Versprechen abgenommen. Schier unglaubliche 42 Neuaufnahmen kann die engagierte Gruppe verzeichnen. Außerdem wurden insgesamt knapp 100 Mitglieder in die nächste Altersstufe überstellt. Beginnend mit Wichtel oder Wölfling wechselt man zu Guides und Spähern, in der Folge zu Caravelles und Explorer, dann letztlich zu Ranger und Rover, eh man dann selbst als Leiter eine Gruppe übernehmen kann.

Die jungen Pfadfinder warfen sich mächtig ins Zeug. Egle
Die jungen Pfadfinder warfen sich mächtig ins Zeug. Egle

Der Stufenübertritt ist stets mit einer kleinen oder größeren Mutprobe verbunden. In Anlehnung an den Jahresgrundsatz der österreichischen Pfadfinder wählte man das Motto: „Was man alles in 60 Sekunden offline erledigen kann.“ Nach einer Runde Sackhüpfen galt es, den sogenannten „Todestunnel“ zu überwinden, nach einer kleinen Klettertour musste ein Becken durchtaucht, sich an einem Seil vorwärts gezogen und zum Abschluss der eingeseifte Schlusshang bezwungen werden. Erwähnt seien diesbezüglich noch die kleinen Nettigkeiten, die einem die Freunde und Kollegen bei der Streckenabsolvierung in Form von Farbe, Sägemehl oder Wasser mit auf den Weg geben. Zum Glück zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite, wodurch diese kleinen Erschwernisse leichter zu ertragen, die Spuren aber an so manchen letztlich deutlich sichtbar waren.

 Geschafft - die Aufgabe ist gelöst, damit können diese Rankweiler Pfadfinder in die nächsthöhere Stufe wechseln. Egle
Geschafft – die Aufgabe ist gelöst, damit können diese Rankweiler Pfadfinder in die nächsthöhere Stufe wechseln. Egle

Im Anschluss lud man noch zum Startfest, bei dem sich die Gilde für die kulinarische Verpflegung sowie „Harry &Wolfgang“ für die Stimmungsmusik zuständig zeigten. Das Pfadfindersein verbindet ein Leben lang, was sich nicht nur im eingangs erwähnten Spruch widerspiegelt, es wird von den Mitgliedern auch tagtäglich gelebt. So auch bereits am 29. September. Dann veranstalten die Rankweiler Pfadi einen Rundenlauf zugunsten des Vereins „TANI“, der sich für Kinder in Kambodscha engagiert. CEG