Offener Kühlschrank in Dornbirn feiert Geburtstag

Vorarlberg / 10.10.2019 • 09:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kerstin Formanek (Umweltverband) freute sich über solche Projekte. BLAN

Initiative Offener Kühlschrank lädt zur Feier ein.

dornbirn Vor genau einem Jahr wurde der Offene Kühlschrank in Dornbirn eröffnet. Am Samstag, 12. Oktober, um 12 Uhr wird in der Stadtbibliothek Dornbirn zur Geburtstagsfeier geladen. Eine Handvoll Menschen hat sich mit Ingrid Benedikt zusammengetan und sich überlegt, wie auf das Thema der Lebensmittelverschwendung aufmerksam gemacht werden kann. Foodsharing-Projekte und „Fairteiler“ wie dieser sind nicht neu. Neu sind sie allerdings in Dornbirn und überhaupt in Vorarlberg.

Von Erfolg gekrönt

Ingrid Benedikt als Hauptverantwortliche: „Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Viele Menschen haben Lebensmittel gebracht, anstatt sie wegzuwerfen. Andere haben wieder welche mitgenommen.“ Überschüsse von Catering-Services, Schulküchen oder Läden konnten auf diesem Weg zudem verteilt werden. Beweggründe für die Umsetzung des Projekts seien in erster Linie die durchschnittlich elf Kilogramm an weggeschmissenen Lebensmitteln pro Kopf und Jahr in Vorarlberg. Das sind Lebensmittel im Wert von 45 Millionen Euro. Der offene Kühlschrank ist ein Umwelt-, kein Sozialprojekt, wie die Verantwortlichen klar zum Ausdruck bringen.

Was schon alles im Kühlschrank gewesen ist? Marmeladen, Gelees, Apfelmus, Essiggurken, Oliven, Kapern und Pestos, Kekse, Kuchen, Riegel, Nudeln oder Kaffee und Energy-Drinks, Äpfel, Birnen, Nüsse, Paprika, Chilis, Babynahrung im Glas oder fertige Speisen wie Kalbsrouladen. Die Liste spricht für sich. Im Rahmen der Veranstaltung am kommenden Samstag, 12. Oktober, wird der Kiwanis-Club Dornbirn eine Spende überreichen, um die anfänglich angefallenen Kosten für den Druck von Flyern und Roll-ups für die laufende Öffentlichkeitsarbeit decken zu können. blan