Musikalische Wachablöse in Altach

Vorarlberg / 15.11.2019 • 10:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Umstrukturierung in der Altacher Harmonie: Josef Eberle und Robert Müller gehen, Anna Wohlgenannt bleibt und Clemens Fetz kommt. Egle
Umstrukturierung in der Altacher Harmonie: Josef Eberle und Robert Müller gehen, Anna Wohlgenannt bleibt und Clemens Fetz kommt. Egle

Neuer Kapellmeister für Altacher Harmonie.

Altach Robert Müller und Josef Eberle waren über elf beziehungsweise zehn Jahre lang als Kapellmeister respektive Dirigent für die künstlerische Leitung des Musikvereins Harmonie Altach verantwortlich, nun ziehen sich beide zurück. Müller tritt etwas kürzer, bleibt aber als einfacher Musikant seiner Harmonie erhalten, Eberle wechselt hingegen zur Concordia Lustenau. Künftig nimmt der aus Dornbirn stammende 31-jährige Musiklehrer Clemens Fetz als Kapellmeister und Dirigent in Personalunion sowohl das große Orchester als auch die Jugendkapelle unter seine Fittiche. Die Kinderkapelle bleibt auch nach zehn Jahren weiterhin in der Verantwortung von Anna Wohlgenannt.

Erfolgreiches Jugend-Debüt

Ihren letzten großen Auftritt hatten Müller und Eberle im Rahmen des Herbstkonzerts im Altacher KOM, bei dem sich sowohl Obmann Christoph Märk als auch Altachs Bürgermeister Gottfried Brändle nochmals herzlich für den langjährigen Einsatz der beiden bedankten. Fetz selbst dirigierte bereits engagiert die Jugendkapelle, seine Feuertaufe mit dem großen Orchester wird er dann beim Musikerball im kommenden Jahr erleben. Bereits davor absolvierte die Kinderkapelle den Auftakt, bei dem die Allerjüngsten sich auf der Bühne präsentierten. Um den Nachwuchs fürchten muss die Harmonie derzeit definitiv nicht, insgesamt begannen dieses Jahr 24 Kinder ihre musikalische Ausbildung, bei einem gemeinsamen Stück von 50 Musikantenkindern und Jugendkapelle wurde es richtig eng auf der Bühne.

Ein Teil der Kinderkapelle gespannt vor dem Konzert.
Ein Teil der Kinderkapelle gespannt vor dem Konzert.

Bereits im Vorfeld ausgezeichnet für 40 Jahren Musiker-Tätigkeit wurde Manfred Martin vom Vorarlberger Blasmusikerverband. Ein höchst erfolgreicher Abend mit abschließenden Standing Ovations für die Altacher Musikanten im bis auf den letzten Platz belegten Saal des Altacher KOM. Unter das Publikum mischten sich neben Bürgermeister Brändle sein Vize Kuno Sandholzer, Pfarrer Rainer Büchel, der Geschäftsführer der Musikschule Tonart Martin Franz sowie der stellvertretende Bezirksobmann des Blasmusikverbands Martin Fetz.

Ganz nebenbei bewies die Harmonie Altach einmal mehr ihre soziale Ader: Der komplette Erlös des Gastronomiebetriebs an diesem Konzertabend geht an den Altacher Krankenpflegeverein. CEG

Keine Nervosität vor dem Konzert bei Wilfried Ender und Manfred Martin.
Keine Nervosität vor dem Konzert bei Wilfried Ender und Manfred Martin.
Vanessa, Marina und Nicole.
Vanessa, Marina und Nicole.
Musiker unter sich: Aaron, Kilian und Sebastian.
Musiker unter sich: Aaron, Kilian und Sebastian.
Mehr zum Thema