Der sinnlose Tod des Bruno Piffer (15)

Vorarlberg / 14.05.2020 • 08:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Familie Piffer (v.l.n.r.) im Jahr 1942: Hermine, ihre mit Oskar schwangere Mutter Paula, Vater Quirin, Bruno und Rita, die ein Jahr nach dem Tod ihrer zweijährigen Schwester Rita zur Welt kam.

Bruno Piffer starb am 18. Mai 1945 einen sinnlosen Tod. Ein Besatzungssoldat spielte mit einer Waffe und erschoss den 15-jährigen Lehrling versehentlich.