Valerie Rainer ist Allrounderin beim Poolbar-Festival

Vorarlberg / 16.08.2020 • 20:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Valerie Rainer ist Allrounderin beim Poolbar-Festival
Valerie Rainer ist schon viele Jahre mit dem Festival verbunden.

Die Feldkircherin kümmert sich heuer unter anderem um die Künstlerbetreuung.

Feldkirch In ihrer Jugend war Valerie Rainer leidenschaftliche Festivalbesucherin, inzwischen ist sie schon mehrere Jahre selbst Teil des Poolbar-Teams. „Als Feldkircherin war der Besuch beim Poolbar-Festival natürlich ein absolutes Muss“, erinnert sie sich an ihre Jugend zurück. „Es war wie ein erweitertes Wohnzimmer, wie ein Dorfplatz, an dem sich alle trafen.“ Unzählige Konzerte hat die Musikliebhaberin schon besucht, eines ist ihr aber besonders gut in Erinnerung geblieben. „Eines meiner ersten Konzerte war jenes von Scott Matthew, der mich mit seinen schönen Liebesliedern völlig beeindruckt hat.“ Inzwischen sind einige Jahre verstrichen, dem Poolbar-Festival hat die lebensfrohe Oberländerin aber bis heute die Treue gehalten. Zum Festival-Team kam Valerie, die in einer Architektenfamilie aufgewachsen ist und kürzlich ihr Architekturstudium in Liechtenstein abgeschlossen hat, durch den Poolbar-Generator im Jahr 2014. Bei der Workshopreihe wird kreativen Köpfen die Möglichkeit geboten, das Festival aktiv mitzugestalten. „Im Rahmen des Architekturworkshops konnte ich beim Aufbau des Festivals hautnah dabei sein und unglaublich viel von den Mitwirkenden lernen“, schwärmt sie.

“Zusammenhalt im Team”

Das Poolbar-Festival und die verschiedenen Aufgabenbereiche im Team kennt Valerie inzwischen wie ihre eigene Westentasche. „In den letzten Jahren war ich überall dort tätig, wo Not am Mann war. Ich war Bademeisterin, Köchin für die Bauarbeiter, oder habe mich um organisatorische Belange gekümmert.“ Auch heuer ist ihr Aufgabenbereich breit gefächert. Neben der Betreuung und Organisation des Poolbar-Generators in Bregenz und des re:Post-Generators in Wien übernimmt sie erstmals auch die Künstlerbetreuung. „Und wenn man mich gerade braucht, frittiere ich für das Festivalpublikum auch mal Pommes in der Frittenbude“, ergänzt sie mit einem Schmunzeln. An ihrer Aufgabe schätzt sie vor allem den Zusammenhalt im Team. „Wir unterstützen uns gegenseitig, damit wir dem Publikum ein tolles Festival bescheren können.“ Zusammenhalt war in den vergangenen Wochen mehr denn je wichtig, schließlich galt es ein Festival unter strengen Coronarichtlinien auf die Beine zu stellen. „Jeder ist sich dessen bewusst, dass wir gerade in einer besonderen Zeit leben. Und es ist noch besonderer, dass es die Chance gibt, dass Menschen zusammenkommen können und ein tolles Festival in sicherem Rahmen genießen können.“

Für die Zeit nach dem Festival hat Valerie schon einige Pläne: „Erst mal gönne ich mir eine Auszeit und fahre mit dem Auto durch Österreich. Dafür habe ich mir eigens eine Matratze in mein Auto gebaut“, berichtet die angehende Architektin. Spätestens nächstes Jahr möchte Valerie in das familieneigene Architekturbüro einsteigen. „Und meinen Urlaub werde ich in Zukunft bestimmt dem Poolbar-Festival widmen.”

Valerie Rainer

Valerie Rainer

ist beim Poolbar-Festival unter anderem für die Künstlerbetreuung zuständig

Geboren 21. Jänner 1991

Wohnort Feldkirch

Laufbahn BORG Feldkirch, Architekturstudium Wien und Liechtenstein

Hobbys Kreativ arbeiten (u.a. in ihrem Kollektiv Auf‘Strich), Hund Fibi, Kultur

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.