Die Asfinag hat nun einen S-18-Favoriten

Vorarlberg / 11.11.2020 • 14:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Asfinag hat nun einen S-18-Favoriten
Bei der Bodenseeschnellstraße kristallisiert sich ein Favorit heraus: Es dürfte die Ortsumfahrung Lustenau werden. VN/HARTINGER

Endgültige Entscheidung soll Ende des Jahres fallen. Der Trend ist aber eindeutig.

Wien, Schwarzach Nun ist die Katze aus dem Sack. Lange haben die Verantwortlichen mit der Entscheidung gewartet, nun steht fest: Die Asfinag hat sich für eine favorisierte Trasse bei der S 18 entschieden. Sie spricht sich für die CP-Variante aus. Zwar ist eine fixe Entscheidung zwischen CP-Variante und Z-Variante erst Ende des Jahres geplant, die Tendenz geht aber in Richtung CP, heißt es aus der Asfinag.

Die Asfinag hat nun einen S-18-Favoriten

Der Straßenbetreiber versucht, bei der Entscheidung drei Risiken zu minimieren: Und zwar muss bedacht werden, dass es sich beim Gebiet um ein Natura-2000-Gebiet handelt mit Tieren unter Artenschutz. Deshalb dürfte ein Ausnahmeverfahren bevorstehen. Außerdem muss die Grundbeschaffenheit berücksichtigt werden. Der Torf, um den es sich handelt, muss zudem irgendwo deponiert werden, was wiederum viel Geld kostet. Drittes Risiko ist das Grundwasser. Im Vorprojekt sind insgesamt 18 technisch sinnvolle Varianten der beiden möglichen Trassen (je neun für Z und CP) erstellt worden (die VN berichteten). Nun werden noch sechs Varianten weiterverfolgt und in den vorher geschilderten Risikokategorien bewertet.

Das Projekt Mobil im Rheintal hat sich vor langer Zeit für diese beiden Varianten ausgesprochen, wobei die Z-Variante favorisiert wurde. Die Untersuchung der Asfinag hat aber nun beide Trassen als gleichwertig bewertet.

Die Asfinag geht davon aus, dass sich beide Trassen erheblich negativ auf die Natura-2000-Gebiete auswirken. Der Variante mit den geringeren Auswirkungen soll der Vorzug gegeben werden. Deshalb tendiert die Asfinag Richtung CP-Variante, also Richtung Ortsumfahrung Lustenau.

Nachdem Ende des Jahres die fixe Entscheidung fallen soll, werden 2021 die Höhenlage der S 18 sowie die möglichen Baumethoden untersucht. 2022 soll das Vorprojekt zur Prüfung vorliegen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.