Voll motiviert für Fellengatter

Vorarlberg / 23.11.2020 • 16:04 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Jürgen Blacha , neuer Ortsvorsteher von Fellengatter, mit seinem Vorgänger Luis Neyer.<span class="copyright">Marktgemeinde</span>
Jürgen Blacha , neuer Ortsvorsteher von Fellengatter, mit seinem Vorgänger Luis Neyer.Marktgemeinde

Jürgen Blacha kehrt als neuer Ortsvorsteher der Parzelle zu seinen Wurzeln zurück.

Frastanz Seit jeher spielen in Frastanz die Parzellen eine wichtige Rolle. Amerlügen, Frastafeders, Fellengatter und Gampelün prägen das Ortsbild der Marktgemeinde, in der die Ortsvorsteher der weit verstreuten Ortsteile als erste Ansprechpartner vor Ort unersetzlich sind. Im Oktober wurde Jürgen Blacha in der Gemeindevertretungssitzung zum neuen Ortsvorsteher von Fellengatter gewählt. „Ich freue mich über das neue Amt und das mir entgegengebrachte Vertrauen und bin voll motiviert, die Interessen von Frastanz’ größter Parzelle zu vertreten“, erklärt der 43-Jährige, der auf der Letze lebt. Blacha löst in seiner Funktion den „Langzeitortschef“ Alois Neyer ab, der in der Parzelle 25 Jahre das Amt des Ortsvorstehers ausfüllte.

Lebenswerter Ortsteil

Blacha wuchs in Fellengatter auf und besuchte dort auch den Kindergarten und die Volksschule. Was der Ortsvorsteher an Fellengatter besonders liebt, sind seine vielen Naturjuwelen wie das Maria Grüner Ried und die angrenzenden Berge mit Vorder- und Hinterälpele in direkter Umgebung. Auch das Schwimmbad Felsenau mache den Ortsteil äußerst lebenswert. So zog es Blacha, der eine Weile im Ausland und dann in Göfis lebte, auch bald wieder an seine Wurzeln in Fellengatter zurück. Bei seinem Elternhaus in der Letzestraße errichtete er für seine Familie einen Anbau als Eigenheim.

Verkehr und Bildung

Das größte und meistdiskutierte Thema in der Parzelle Fellengatter ist nach wie vor der Verkehr, der zur Berufsverkehrszeit stark zunimmt und auf meist einspurigen Straßen eine hohe Belastung darstellt.
„Hier gilt es gemeinsam mit der Stadt Feldkirch und der Bezirkshauptmannschaft Feldkirch eine nachhaltige Lösung zu finden“, erklärt Blacha, der selbst in der Letzestraße an einer der meistbefahrenen Routen durch die Wohngebiete lebt. Ein zweites heißes Eisen in Fellengatter ist die Erneuerung der in die Jahre gekommenen Volksschule sowie des Kindergartens. Hier soll ein modernes Bildungszentrum entstehen. „Das klare Bekenntnis der Marktgemeinde zur Erneuerung der Volksschule liegt vor. Ein erster Erfolg ist die neue Kinderbetreuung, die bereits 16 Kinder besuchen“, so Blacha.

Tuba als Ausgleich

Schon seit vielen Jahre ist Jürgen Blacha auch im Vereinsleben von Frastanz aktiv. Seit 1988, also über dreißig Jahre lang, ist er aktives Mitglied im Musikverein Frastanz. Nach wie vor ist Blacha begeisterter Musikant, und die Tuba ist für ihn ein idealer Ausgleich zum Beruf. HE

Zur Person

Jürgen Blacha

ist seit 15.Oktober neuer Ortsvorsteher von Fellengatter sowie auch Obmann im Ausschuss für Kultur und Sport und Gemeinderat in der Marktgemeinde Frastanz.

Jahrgang 1977

Wohnort Frastanz-Fellengatter

Familie Lebensgemeinschaft, 2 Kinder

Beruf Kaufmännischer Angestellter

Hobbys Musikverein Frastanz, Wintersport

Lieblingsspeise Hausmannskost und ein kühles Frastanzer Bier

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.