Feldkirch

Vorarlberg / 21.04.2021 • 15:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Das Gebäude wurde vermutlich im 17. Jahrhundert erweitert.
Das Gebäude wurde vermutlich im 17. Jahrhundert erweitert.

Das Siechenhaus wurde erstmals im 14. Jahrhundert als Leprosenhaus weit außerhalb der damaligen Stadt Feldkirch erbaut. Dem Verfall preisgegeben, wurde es bei einer Inspektion im Jahr 1835 in einem „elenden Bauzustande“ befunden, doch dauerte es noch 150 Jahre, bis es von Grund auf renoviert wurde und am 13. April 1985 seiner heutigen Bestimmung als Jugendherberge übergeben werden konnte.

... und die dazugehörige Magdalenenkirche abzutragen.
… und die dazugehörige Magdalenenkirche abzutragen.
Die ältesten Teile des ehemaligen Siechenhauses – der heutigen Jugendherberge – sind auf das 14. Jahrhundert datiert.
Die ältesten Teile des ehemaligen Siechenhauses – der heutigen Jugendherberge – sind auf das 14. Jahrhundert datiert.
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erwog man, Siechenhaus ...
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erwog man, Siechenhaus …