Ein Albtraum zum Gruseln

Vorarlberg / 02.11.2021 • 16:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Alpinale-Team als Piratenbande.
Das Alpinale-Team als Piratenbande.

Vierte Alpinale Horrorkurzfilmnacht in der Remise.

Bludenz Am vergangenen Halloween-Sonntag fand die bereits vierte Alpinale Horrorkurzfilmnacht in die Remise in Bludenz statt. Das Alpinale Team spricht mit Alptraum vor allem jene nervenstarken Cineasten an, die beim Gedanken an munter metzelnde Monster, Mörder und Mutationen nicht zitternd Reißaus nehmen, sondern entzückt jubeln: „Ich will mehr Blut sehen!“. Insgesamt zwölf Mutproben galt es zu bestehen. „Wir zeigten zwölf filmtechnisch hervorragend gestaltete, gruselige, furchterregende und blutige Horrorfilme aus internationaler Produktion“, so Manuela Mylonas. Je vier Produktionen stammten aus den USA und Großbritannien, zwei aus den Niederlanden, je eine aus Schweden und Australien. Kurator Jürgen Schacherl sichtete rund 200 eingereichte Kurzfilme. Am Ende nominierte das Publikum sechs Lieblings-Horrorkurzfilme, die im Wettbewerb „Bester Kurzfilm Horror“ laufen werden. Eine Jury wird beim Alpinale Kurzfilmfestival im Sommer 2022 den Gewinner-Horror-Kurzfilm auswählen und mit einem „Goldigen Blutige Einhorn“ auszeichnen.

Die Horrorkurzfilmnacht in der Remise wurde von über 150 Cineasten besucht.<span class="copyright">Rinderer/Alpinale</span>
Die Horrorkurzfilmnacht in der Remise wurde von über 150 Cineasten besucht.Rinderer/Alpinale

Gruselige Atmosphäre

Das als Horrorpiraten verkleidete Alpinale-Team rund um Manuela Mylonas begrüßte sehr viele höchst kreative Gäste, die mit ihrer zum Motto passenden Kostümierung für entsprechende gruselige Atmosphäre sorgten. Unter den Genrefreunden waren unter anderem LAbg. Christoph Thoma, Kulturstadtrat Cenk Dogan, Nikola Bartenbach und Jasmine Türk vom Kulturbüro der Stadt Bludenz. Auch von den Sponsoren Raiffeisenbank und der Fohrenburg waren Vertreter anwesend, die die drei kreativsten Kostüme des Abends prämierten.

Pianist Christoph Waibel brachte schaurig schöne Saiten zum Klingen. Bei der anschließenden Halloween-Party sorgte DJ Motion für ausgelassene Stimmung.

Pianist Christoph Waibel sorgte im Rahmen der Horrorkurzfilmnacht mit seinem Spiel für schaurig schöne Klangmomente.
Pianist Christoph Waibel sorgte im Rahmen der Horrorkurzfilmnacht mit seinem Spiel für schaurig schöne Klangmomente.
Viele kreative Kostüme waren zu sehen.
Viele kreative Kostüme waren zu sehen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.