Neuer Glanz für alte Kanäle in der Neustadt

Vorarlberg / 08.02.2022 • 17:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wirtschaftsstadtrat Benedikt König, Vizebürgermeister Daniel Allgäuer, Bürgermeister Wolfgang Matt, Energiestadtrat Rainer Keckeis und Planungsstadtrat Thomas Spalt waren beim Baustart mit dabei.<span class="copyright">STadt</span>
Wirtschaftsstadtrat Benedikt König, Vizebürgermeister Daniel Allgäuer, Bürgermeister Wolfgang Matt, Energiestadtrat Rainer Keckeis und Planungsstadtrat Thomas Spalt waren beim Baustart mit dabei.STadt

Feldkirch Das älteste städtische Kanalnetz in Vorarlberg befindet sich in der Feldkircher Innenstadt und hat bereits mehr als hundert Jahre auf dem Buckel. Doch der Zahn der Zeit nagt an den Leitungen, weshalb diese nun auf Vordermann gebracht werden. Gleichzeitig werden unter anderem auch die Wasser-, Strom- und Erdgasleitungen erneuert sowie Glasfaser- und Nahwärmeleitungen verlegt. Vergangene Woche haben die Bauarbeiten in der Neustadt offiziell begonnen. Die Bauausführung wird in drei Etappen erfolgen, sodass Einschränkungen im Geschäfts- und Lokalbetrieb in der Innenstadt so gering wie möglich gehalten werden. Startpunkt ist am oberen Ende der Neustadt, am sogenannten „Goaszipfel“. In Abstimmung mit den Gastronomietreibenden der Neustadt werden die Bauarbeiten über den Sommer pausieren (voraussichtlich von Juni bis August), sodass ein Gastgartenbetrieb ungestört möglich sein wird. Etappe zwei sieht dann im Herbst 2022 die Sanierung der Leitungen vom Rathaus bis zur James-Joyce-Passage vor, und abgeschlossen werden sollen die Arbeiten in der Neustadt mit der dritten Etappe von der James-Joyce-Passage bis zur Marokkanergasse von Februar bis Mitte 2023.