Kein unterirdischer Weg zum See

Vorarlberg / 02.05.2022 • 19:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
So soll die Unterführung bald aussehen. <span class="copyright">ÖBB</span>
So soll die Unterführung bald aussehen. ÖBB

Unterführung bei der Hypo in Bregenz wird umgebaut. Sperre bis Ende 2023.

Bregenz Die Hypounterführung zählt nicht unbedingt zu den Schmuckstücken von Bregenz. Sie ist dunkel, schwer zugänglich, mitunter dreckig und stinkig. Daran soll sich allerdings bald etwas ändern. Die Verbindung zwischen Stadt und See wird umgebaut. Kommende Woche fällt der Startschuss. 

“Erster Schritt”

Die ersten Vorarbeiten beginnen am 9. Mai, die Hauptarbeiten am 8. August, teilten die ÖBB am Montag mit. Laut Vorstandsdirektorin Judith Engel werden damit “erste Maßnahmen für einen leistungsfähigen und attraktiven Bahnhof umgesetzt”. Bürgermeister Michael Ritsch frohlockt: „Mit dem Ausbau der Hypounterführung setzen wir den ersten konkreten Schritt für das Jahrhundertprojekt Bregenz Mitte. Ich bin daher hocherfreut, dass wir mit der modernen Hypounterführung einen passenden Übergangsbahnhof schaffen können.” Mobilitätslandesrat Daniel Zadra ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass nun mit dem Umbau der Hypounterführung das Projekt Bahnhof Bregenz Neu startet. Die Hypounterführung wird im Zuge der Bauarbeiten radfreundlich umgestaltet.“

Auch die Bahnsteige werden verschönert. <span class="copyright">ÖBB</span>
Auch die Bahnsteige werden verschönert. ÖBB

Im Zuge des Projekts wird unter anderem die bestehende Unterführung mit fünf Aufzügen, darunter zwei extralange, Fahrradanhänger-taugliche Anlagen auf See- und Stadtseite, barrierefrei gemacht und der seeseitige Ab- und Aufgang umgestaltet. Die neuen Aufzüge und die Treppenaufgänge bekommen ein begrüntes Dach. Für die Stromversorgung der Aufzüge entsteht zum See hin ein neues Technikgebäude. Auch in die an die Unterführung angrenzenden Bahnsteige wird investiert. Dieses Teilprojekt sei von den noch laufenden Planungen zum Umbau des Bahnhofs Bregenz und des Vorplatzes unberührt und werde vorgezogen umgesetzt, betonen die ÖBB. Wie in der Unterführung selbst will man auch an den Bahnsteigen auf einer Länge von 210 Metern die Oberflächen erneuern. Wegen der neuen Aufzüge müssen die Bahnsteige in Richtung Lindau 20 Meter verlängert werden. Alle Treppen erhalten Fahrradschieberillen.

Die Hypounterführung zählt aktuell nicht zu den schönsten Plätzen in Bregenz. <span class="copyright">VN/Paulitsch</span><p class="caption"><span class="marker"></span></p>
Die Hypounterführung zählt aktuell nicht zu den schönsten Plätzen in Bregenz. VN/Paulitsch

14,3 Millionen

Die Modernisierung kostet rund 14,3 Millionen Euro. Die Unterführung bleibt von 9. Mai 2022 bis 9. November 2023 gesperrt. Die Fertigstellung ist Ende 2023 geplant. Wer sich näher über das Projekt informieren möchte, hat am Dienstag, 17. Mai (16-19 Uhr), Gelegenheit dazu.