Neue Unterführung für Bahnhof in Hard

Vorarlberg / 06.05.2022 • 15:54 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Gemeindevertretung vergab Bauauftrag – Gesamtkosten rund 4,9 Millionen Euro – Baubeginn im Mai.

HARD An der ÖBB-Haltestelle Hard-Fußach gibt es die lang zugesagte Radweg-Unterführung. Die erforderlichen Baumeisterarbeiten dafür vergab die Harder Gemeindevertretung einstimmig, im Mai soll mit dem Bau begonnen werden. Für ein Jahr muss deshalb die bestehende Unterführung geschlossen werden, als Ersatz dient die neue Fußgänger­unterführung im Bahnhofsgelände.

Benutzerfreundlicher geplant

Bisher führte eine Fußgängerunterführung mit steiler Rampe vom Bahnhofsgelände zum Falkenweg. Dieses Hindernis konnte nicht jede bzw. jeder bewältigen. Deshalb wurde bereits lange nach einer Lösung gesucht, die Radlerinnen und Radler zügig befahren können. Die Rampen des jetzt beschlossenen Projekts auf beiden Seiten weisen lediglich ein geringes Gefälle auf. Die Pläne dafür wurden vom Bludenzer Ziviltechnikerbüro Dr. Brugger & Partner geliefert.

Kosten gestiegen

Den Auftrag für den Bau vergab Hard an die Bietergemeinschaft Rhomberg und i+R um knapp 3,2 Millionen Euro, der zweite Anbieter lag um über eine Million Euro über diesem Betrag. Die Bauaufsicht wurde um 99.450 Euro an das Büro vergeben, das bereits für den Ausbau der ÖBB-Strecke St. Margrethen–Lauterach tätig ist. Die Baukosten weichen erheblich von der Schätzung aus dem Jahr 2017 mit damals 2,7 Millionen Euro ab. Das wurde durch die erhebliche Indexsteigerung im Baubereich sowie eine Umplanung verursacht.

Land bezahlt 70 Prozent

Hard setzt darauf, dass das Land Vorarlberg auch für die erhöhte Summe die Förderung von 70 Prozent übernimmt, einen Anteil der Kosten tragen auch die ÖBB. Insgesamt sind für das Projekt 4,9 Millionen Euro an Gesamtkosten kalkuliert, davon gelten 500.000 Euro als Risikobetrag für zu befürchtende Preisentwicklungen. Insgesamt investieren die ÖBB in den Ausbau der 9,85 Kilometer langen Bahnstrecke zwischen St. Margrethen und Lauterach
90 Millionen Euro.

Boxen für Fahrräder

Erst mit der Sperre der bisherigen Unterführung kann die Bahn jetzt die Gestaltung des Harder Bahnhofs-Vorplatzes fortsetzen. Hier entstehen auch absperrbare Fahrradboxen mit Lademöglichkeiten für E-Bikes. Der Vollbetrieb für die beiden Bahnhöfe Hard-Fußach sowie Lauterach-Unterfeld ist voraussichtlich bis Ende 2022 möglich. AJK

Für Fußgänger besteht bereits die neue Unterführung direkt bei den Bahnsteigen.
Für Fußgänger besteht bereits die neue Unterführung direkt bei den Bahnsteigen.
<p class="caption">Die alte Unterführung in Hard muss geschlossen werden. <span class="copyright">AJK/2</span></p><p class="caption"/>

Die alte Unterführung in Hard muss geschlossen werden. AJK/2