Dornbirn haute zum Faschingsauftakt auf die Pauke

Vorarlberg / 11.11.2022 • 20:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die große Party zum Auftakt in die fünfte Jahreszeit stieg am Marktplatz.
Die große Party zum Auftakt in die fünfte Jahreszeit stieg am Marktplatz.

Der “elfte Elfte” wurde am Marktplatz groß gefeiert und der Fasching eingeläutet.

Dornbirn „Ist das nicht ein Traum?“, rief Gernot Reumüller von der Dornbirner Fasnatzunft über den Dornbirner Marktplatz. Nach zwei langen Jahren Corona- und damit Faschingspause war Dornbirns Narren die Erleichterung mehr als anzusehen. Bei der 62. offiziellen Fasnateröffnung herrschte ausgelassene Stimmung und alle waren überglücklich, endlich wieder „so richtig im großen Kreis gemeinsam Fasching zu feiern“, wie auch Zunftmeisterin Dagmar Fenkart-Kaufmann betonte.

Viele Mäschgerle waren gekommen, um den 11.11. standesgemäß zu feiern.
Viele Mäschgerle waren gekommen, um den 11.11. standesgemäß zu feiern.

Pünktlich um 11.11 Uhr erklang somit zum Auftakt in die fünfte Jahreszeit der Dornbirner Fasnat-Ruf: „Maschg’ro, Maschg’ro rollo-loh“!“ Ein Novum gab es dieses Jahr aber auch noch zu vermelden. Aufgrund des Weihnachtsmarktes, der sich bereits im Aufbau befindet, zogen die Narren kurzerhand vom Roten Haus auf die Stiege vor das Stadtmuseum um. Das Gerücht, dass der Martinimarkt wegen der Mäschgerle vorverlegt werden musste, schaffte der Schnorrawaglar dann bei seiner Eröffnungsrede schnell aus der Welt.

Die Mäschgerle waren in bester Faschingsstimmung und freuten sich, dass wieder gefeiert werden kann.
Die Mäschgerle waren in bester Faschingsstimmung und freuten sich, dass wieder gefeiert werden kann.

Der Ortswechsel tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Zahlreiche Schaulustige und Faschingsfreunde hatten sich versammelt, um gemeinsam mit dem gesamten Vorstand der Dornbirner Fasnatzunft, den Stadträten Marie-Louise Hinterauer und Alexander Juen sowie Nadine Luger (Verband Vorarlberger Fasnatzünfte) die närrische Zeit stimmungsvoll einzuläuten. Die bewährten Seitenhiebe bei der jährlichen Rede zum Faschings-Opening steckten die Verantwortlichen dann auch wieder mit Humor weg.

Die Rede vom Schnorrawagler hatte wie immer ein paar Spitzen auf Lager.
Die Rede vom Schnorrawagler hatte wie immer ein paar Spitzen auf Lager.

Im Anschluss daran zog die gesamte Gesellschaft Richtung Dornbirner Kulturhaus, wo unter anderem der Fanfarenzug Dornbirn, die Schalmeien Kehlegg, die Fasnatzunft aus Gaißau, die Gugge Stuabruch Tschäppra, die Schaleimen Mäder, der Gugga Einklang, die Mondheuler und die Hittisour Alpa Kracher beim großen Remmidemmi Dornbirns Kulturstätte in ein wahres Narrenhaus verwandelten.

Auch aus Gaißau waren Faschingsfreunde gekommen, um gemeinsam den Auftakt zu zelebrieren.
Auch aus Gaißau waren Faschingsfreunde gekommen, um gemeinsam den Auftakt zu zelebrieren.

Der „elfte Elfte“ des Jahres 2022 wurde so zum perfekten Start in den Fasching und war ganz nach dem Geschmack von Dornbirns Mäschgerle. CTH

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.