Bregenzerwälder Wind im Panoramarestaurant Karren

Vorarlberg / 15.11.2022 • 18:11 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Stefan Bereuter übernimmt ab 21. November die Gastronomieleitung. <span class="copyright">VN/Steurer</span>
Stefan Bereuter übernimmt ab 21. November die Gastronomieleitung. VN/Steurer

Der neue Gastronomieleiter Stefan Bereuter verrät seine Pläne.

Dornbirn Im Mai 2022 gab das Wirtepaar Nöckl bekannt, dass es nach 26 Jahren im Panoramarestaurant Karren aufhört. Walter Nöckl erklärte, dass er aus gesundheitlichen Gründen das Pachtverhältnis auflöst. Damit eine geordnete Übergabe möglich ist, haben er und seine Frau Karin bis in den Herbst das Restaurant auf dem Dornbirner Hausberg weitergeführt.

Bereuter will, dass die Gäste nach ihrem Besuch im 150-Sitzplätze-Restaurant zufrieden sind. <span class="copyright">VN/Steurer</span>
Bereuter will, dass die Gäste nach ihrem Besuch im 150-Sitzplätze-Restaurant zufrieden sind. VN/Steurer

Diese Übergabe ist nun gesichert. Wie die Dornbirner Seilbahn AG informierte, hat sich der Aufsichtsrat in einer Sitzung im September dazu entschlossen, das Restaurant selber zu führen und einen Gastronomieleiter zu suchen. Diese Stelle wurde mit Bregenzerwälder Stefan Bereuter besetzt. Nach der Revision der Seilbahn und des Restaurants startet der Betrieb ab 21. November voll durch. Der neue Gastronomieverantwortliche wird allerdings noch bis Frühjahr 2023 doppelgleisig unterwegs sein. “Ich wollte den Gastronomiebetrieb und das Team am Diedamskopf zur Hauptsaison nicht im Stich lassen”, erklärt Stefan Bereuter, der derzeit die Restaurants am Diedamskopf leitet.

Chefkoch Seppi Lechleitner, Serviceleiterin Daniela Burger und Stefan Bereuter, der neue Gastronomieverantwortliche. <span class="copyright">Stadt Dornbirn/J. Kostelac</span>
Chefkoch Seppi Lechleitner, Serviceleiterin Daniela Burger und Stefan Bereuter, der neue Gastronomieverantwortliche. Stadt Dornbirn/J. Kostelac

Die Gäste des Panoramarestaurants Karren erwartet ab 21. November keine einschneidenden Änderungen. “Wir bleiben der heimischen Küche treu und werden nach wie vor mit regionalen Produkten arbeiten”, verrät der 40-Jährige. Am eingespielten Team solle nicht gerüttelt werden. Chefkoch Seppi Lechleitner und Serviceleiterin Daniela Burger werden sich weiterhin um das Wohl der Gäste kümmern.

Der Blick vom Karren ins Tal ist immer wieder faszinierend, so Bereuter. <span class="copyright">VN/Steurer</span>
Der Blick vom Karren ins Tal ist immer wieder faszinierend, so Bereuter. VN/Steurer

Zufriedene Gäste

Sanfte Änderungen werde es aber geben. “Gäste und Personal sollen nicht überfordert werden. Mir ist wichtig, dass die Kunden zufrieden rausgehen.” Wenn es nach Bereuter geht, werden die Seilbahn und die Gastronomie vor allem im Marketing wieder enger zusammenarbeiten und gemeinsame Aktionen anbieten.

Die Küche ist blankgeputzt und wartet auf ihren Einsatz. <span class="copyright">VN/Steurer</span>
Die Küche ist blankgeputzt und wartet auf ihren Einsatz. VN/Steurer
<span class="copyright">VN/Steurer</span>
VN/Steurer

Der Fachkräftemangel im Gastronomiebereich ist dem gelernten Koch ebenfalls bewusst. “Wir müssen in unserem Bereich umdenken und ein attraktives Umfeld anbieten”, erklärt Stefan Bereuter, der mit 25-jähriger Berufserfahrung im Bereich Kochen und Leiten von Gastronomiebetrieben im In- und Ausland vieles gesehen und gelernt hat. Der derzeit in Egg wohnhafte Alberschwender hat sich seine Sporen unter anderem in Großküchen von Hotels in Bahrain und Katar verdient.

Keine Teildienste

Da das Karrenrestaurant Ganzjahresstellen bietet, sei ein geregelter Ablauf wichtig. “So ist es auch möglich, seine Familie zu sehen”, ist der zweifache Vater überzeugt. Er ist der Ansicht, dass Arbeitgeber ohne anständige Arbeitszeitmodelle am Arbeitsmarkt keine Chance haben. Um dem entgegenzuwirken, setzt er auf den Ausbau der Arbeitgebermarke und will Teildienste für die Mitarbeiter vermeiden. Für Herbst 2023 steht das Ausbilden von Lehrlingen im Restaurant- und Servicebereich auf seinem Plan.

Doch bis es soweit ist, nutzt er die Zeit während der Karrenseilbahn-Revision und bespricht mit seinem Chefkoch und seiner Serviceleiterin die Speisekarte und Dienstpläne. Außerdem organisiert Stefan Bereuter, dass genügend Nahrungsmittel und Getränke zur Restaurantöffnung vorhanden sind.

Bregenzerwälder Wind im Panoramarestaurant Karren
Studio Fasching

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.