Schüler schrieb Test im Freien: Wirbel auf Social Media

Welt / 14.01.2022 • 22:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Voitsberg Ein Fall eines Voitsberger Schülers sorgt in sozialen Medien für Aufregung: Der Bub hatte seinen Sachunterricht-Test bei minus ein Grad Celsius im Freien vor dem Klassenraum geschrieben. Die Teilnahme am Test war freiwillig, hieß es vonseiten der Bildungsdirektion Steiermark, ein dienstrechtliches Fehlverhalten des Lehrpersonals wurde nicht festgestellt. 

Vonseiten der Eltern wurde für den Neunjährigen nach den Weihnachtsferien ein Maskenbefreiungsattest vorgelegt, der Schüler konnte dem Unterricht somit entschuldigt fernbleiben, teilte die Bildungsdirektion mit. Er sei von der Schule nicht aufgefordert oder verpflichtet worden, den Test zu schreiben, wurde nach erster Rücksprache mit der Schulleitung klargestellt. Da die medizinische Grundlage des Maskenbefreiungsattests zum Zeitpunkt des Schultests von der Direktion noch geprüft und daher nicht akzeptiert worden war, kam es offenbar zu der Kompromisslösung: Der Schüler schrieb den etwa 15 Minuten dauernden Test vor dem Fenster sitzend auf einem Stuhl, parallel zu seinen Klassenkameraden. Der Bub, der den Test angeblich unbedingt absolvieren wollte, wurde am Testtag auch von einem Elternteil begleitet. Der Vater hatte der Prüfungssituation laut Bildungsdirektion zugestimmt. Die Alternative, nämlich das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für die Dauer der Leistungsüberprüfung im Klassenzimmer, wurde „von den Erziehungsberechtigten ausgeschlossen“.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.