Glücksschreie und Tränen

Welt / 22.12.2022 • 22:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Inhaber und Verkäufer der Lottoannahmestellen, wie hier in Madrid, freuten sich fast so, als ob sie selbst gewonnen hätten. RTS
Inhaber und Verkäufer der Lottoannahmestellen, wie hier in Madrid, freuten sich fast so, als ob sie selbst gewonnen hätten. RTS

Millionen Spanier verfolgten die Ziehung der Weihnachtslotterie “El Gordo”.

Madrid Jubelschreie waren bei der weltweit berühmten spanischen Weihnachtslotterie dieses Jahr im ganzen Land zu hören. Aber als um 11.20 Uhr einer der Schüler des Internats Ildefonso im Teatro Real in Madrid die Siegnummer 05490 des Höchstpreises für den „Gordo“ vorgesungen hatte, für den es vier Millionen Euro gibt, brach ein Tumult im Zuschauerraum los. Perla, eine arbeitslose Einwanderin aus Peru, fiel fast in Ohnmacht, stieß einen Freudenschrei aus und brach dann in Tränen aus. Medizinisches Personal musste sie kurz betreuen. Nachdem sie sich gefangen hatte, zeigte sie ihr Zehntellos mit der Gewinnnummer des „Gordo“ herum, für das ihr 400.000 Euro abzüglich Steuern zustehen. „Ich wusste, dass ich dieses Jahr gewinnen werde. Ich habe es geträumt“, rief sie fassungslos. „Ich werde eine Wohnung kaufen und meinen Kindern ein Studium finanzieren können, das ist mir am wichtigsten“, kündigte sie an.

20 Annahmestellen

Die insgesamt 180 Lose mit der Nummer des Hauptgewinns wurden in 20 verschiedenen Lottostellen landesweit verkauft. Da die meisten Menschen nur ein Zehntellos für 20 Euro kaufen, stehen ihnen für den „Gordo“ 400.000 Euro zu. Zuvor aber greift der Staat noch zu und zieht von Gewinnen ab 40.000 Euro 20 Prozent Steuern ab.

Millionen Menschen verfolgten am Donnerstag die Ziehung der Gewinnzahlen. Die  Übertragung dauert rund vier Stunden. TV-Sender berichteten live aus Lottoannahmestellen, wo Sieglose verkauft worden waren. Inhaber und Verkäufer freuten sich fast so, als ob sie selbst gewonnen hätten. Wie seit Generationen werden die Gewinnzahlen und die dazugehörigen Preise bei der ältesten Lotterie der Welt, die erstmals 1812 in Cádiz stattfand, von Kindern des Internats Ildefonso vorgesungen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.