Rekordverdächtige Weihnachten

Welt / 23.12.2022 • 22:28 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Dekoration dieses Christbaums war elf Millionen Dollar wert. AP
Die Dekoration dieses Christbaums war elf Millionen Dollar wert. AP

Von riesig bis winzig: Diese Weihnachtsrekorde schafften es ins Guinness-Buch.

Berlin Warum sollte man 27 Christbäume in zwei Minuten fällen? Weil man es kann! Auch andere weihnachtliche Rekorde haben es verdient, festlich gewürdigt zu werden.

 

Lecker. Wer hat wohl den längsten Christstollen? Genau, die Niederlande! Im Dezember 2010 wurde dort ein gut 72 Meter langer Koloss gebacken.

 

Schnell. Wenn es um das Fällen von Bäumen geht, macht der Amerikanerin Erin Lavoie kaum einer etwas vor. Im Jahr 2008 schaffte sie kurz vor dem Fest 27 Christbäume in zwei Minuten und damit einen Weltrekord. Zuletzt gewann Lavoie die US-Meisterschaft der Frauen 2022 mit mehreren Holzhack-Disziplinen.

Hoch. Der Rekord für den höchsten Christbaum ist ziemlich alt. 1950 stand eine knapp 65 Meter hohe Douglasie in einem Einkaufszentrum im amerikanischen Seattle. Bei ihrem Aussehen wurde damals ein wenig getrickst: Im unteren Teil das Stammes waren Äste von anderen Bäumen befestigt, schreibt das Guinness-Buch.

 

Riesig. Ein gigantischer Leucht-Weihnachtsmann aus acht Tonnen Aluminium und Eisen sowie mehr als 100.000 LED-Lämpchen saß 2016 zur Weihnachtszeit in der portugiesischen Stadt Águeda. Mit rund 21 Metern Höhe und neun Metern Breite schaffte er es als „Largest Santa“ ins Guinness-Buch.

 

Winzig. Mit dem bloßen Auge kann man die Mini-Weihnachtskarte nicht erkennen, ist sie doch nur zwei hundertstel Millimeter breit und anderthalb hoch. Karte ist sowieso etwas relativ: Das britische National Physical Laboratory verwendete 2017 mit Platin beschichtetes Siliziumnitrid – einen Werkstoff – und ätzte Weihnachtsgrüße hinein.

 

Klangvoll. Für viele Menschen geht nichts über weiße Weihnachten – auch musikalisch: Bing Crosbys Version von „White Christmas“ gilt mit geschätzten 50 Millionen Exemplaren (bis 2012) als meistverkaufte Single weltweit, so das Guinness-Buch. Der Superhit stammt aus der Feder des Komponisten Irving Berlin.

 

Teuer. Ein palastartiges Gebäude braucht einen exklusiven Weihnachtsbaum, so offenbar der Ansatz. Mehr als elf Millionen Dollar war im Dezember 2010 die Dekoration der glitzernden Riesentanne in einem Hotel in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) wert.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.