Und da war noch . . .

Welt / 16.01.2023 • 22:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein Autofahrer ohne Führerschein, der der Polizei bei einer Verkehrskontrolle eine äußerst ungewöhnliche Ausrede aufgetischt hat. Der 59-Jährige habe sofort zugegeben, wegen einer früheren Fahrt unter Alkohol keinen Führerschein mehr zu besitzen, wie die Polizeiinspektion Hof berichtete. Er sei aber davon ausgegangen, nun nur nicht mehr Auto fahren zu dürfen, wenn er Alkohol getrunken habe. Die Beamten beendeten seine Fahrt daraufhin. Außerdem belehrten sie ihn bezüglich des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.