Glück auf zwei Rädern

Wetter / 15.11.2015 • 18:25 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Radexperte Lutz Schmelzinger gibt sein Wissen in unterschiedlichen Kursen an Interessierte weiter.  Foto: VN/ram
Radexperte Lutz Schmelzinger gibt sein Wissen in unterschiedlichen Kursen an Interessierte weiter.  Foto: VN/ram

Lutz Schmelzinger wird der erste zertifizierte­ Mastertrainer für Rad­fahrlehrer in Vor­arlberg.

dornbirn. (VN-ram) Lutz Schmelzinger hat geschafft, wovon wahrscheinlich viele träumen: Er hat seine Hobbys zum Beruf gemacht. Vor etwa 18 Jahren hängte der gelernte Koch seine bisherige Tätigkeit an den Nagel und wechselte in die Outdoorsport-Branche. Schmelzinger ist unter anderem ausgebildeter Radtrainer, Höhlenführer, Skilehrer, Hochseilgartenführer sowie Rafting- und Kanuguide: Als seit jeher leidenschaftlicher und erfahrener Sportler wurde er Inhaber des Unternehmens „Outdoor Input for life“, das zu verschiedenen Outdoorsportarten Kurse und Touren anbietet. „Sport bedeutet für mich ein Stück Lebensqualität“, sagt der 51-Jährige. „Das Ländle hat unheimlich schöne Gebiete, das sollten wir genießen.“

„Abwechslung macht Reiz aus“

Seine Firma beschäftigt sieben Mitarbeiter, auch seine Ehefrau und einer seiner beiden Söhne sind mit von der Partie. „Man könnte fast sagen, dass wir ein Familienunternehmen sind“, sagt der 51-Jährige lächelnd. 2012 erfolgte gemeinsam mit einem Partner die Übernahme des Aqua Hochseilgartens in Bersbuch (Andelsbuch) durch „Outdoor Input for life“. Das bestehende Angebot an Höhlentouren, Rafting-, Bogenschieß-, Wander- und Fahrradkursen konnte dabei um den Hochseilgarten erweitert werden. „Ich habe großes Glück, dass in meinem Beruf viel Abwechslung herrscht“, sagt der Wälder. „Genau das macht den Reiz aus.“

Bei allen seinen unterschiedlichen Outdoortätigkeiten nimmt das Fahrrad eine besondere Stellung ein: In Zusammenarbeit mit „Sicheres Vorarlberg“ bietet Schmelzinger etwa Fahrradkurse für Volksschulkinder, Jugendliche, Migranten und Flüchtlinge sowie E-Bike-Kurse an. „Bei der Verkehrserziehung bin ich eigentlich über den Jugendbereich zu den Erwachsenen gekommen“, erklärt der Trainer.

Besonders die Radfahrkurse für Flüchtlinge seien ein großer Erfolg. „Es geht dabei vor allem darum, den Menschen praxisnah die bei uns geltenden Verkehrsregeln beizubringen und ihnen etwa zu zeigen, wie man im Straßenverkehr besser sichtbar wird.“ Das Angebot wird gerne angenommen, etwa dreißig Personen werden pro Kurs unterrichtet, berichtet Schmelzinger. „Alle haben eine große Freude beim Fahrradfahren.“

Erster Mastertrainer

Dem erfahrenen Radfahrtrainer wird bald eine besondere Ehre zuteil: Am Mittwoch erfolgt die Auszeichnung zum ersten zertifizierten Mastertrainer des Curriculums Fahrradlehrer in Vorarlberg. Die dreijährige Ausbildung wurde im Auftrag des Umweltministeriums von der Forschungsgesellschaft „Mobilität – Austrian Mobility Research“ und der Radfahrlobby IGF entwickelt, Schmelzinger gehört österreichweit zu den ersten Absolventen. „Damit kann ich nun selbst Radfahrtrainer ausbilden“, erklärt der 51-Jährige. Am Curriculum schätzt er besonders, dass es eine Standardisierung des Lehrangebots ermöglicht.

Wenig Zeit für Hobbys

Bei all seinen beruflichen Sportaktivitäten kommt der passionierte Mountainbiker selten zum Ausüben anderer Hobbys. „Auch für das Training bleibt leider nicht viel Zeit“, sagt er. Der Mangel an Freizeit scheint den Fahrradtrainer, der in Mellau aufgewachsen und in Schnepfau wohnhaft ist, aber nicht besonders zu stören. Vielmehr ist ihm die Freude über das zunehmende Interesse am Fahrrad- und E-Bike-fahren in der Bevölkerung durchaus anzumerken.

Sport bedeutet für mich ein Stück Lebensqualität.

Lutz Schmelzinger

Zur Person

Lutz Schmelzinger

hat sich beruflich den Outdoorsportarten verschrieben.

Geburtstag: 28. Juni 1964

Wohnort: Schnepfau

Familie: verheiratet, zwei Söhne

Hobbys: Sport, großer Schallplattenliebhaber