Mit viel Herzblut dabei

27.01.2017 • 17:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hat sich dem Nachwuchsfußball verschrieben: Christian Malin (Mitte) mit seiner Tochter Maria (links) bei der Preisübergabe.  Foto: malin
Hat sich dem Nachwuchsfußball verschrieben: Christian Malin (Mitte) mit seiner Tochter Maria (links) bei der Preisübergabe.  Foto: malin

Der Vize-Obmann des FC Schlins gründete vor 20 Jahren das Nachwuchshallenturnier.

Schlins. (VN-da) Christian Malin verbindet spontan drei Dinge mit dem internationalen Spiegl Nachwuchshallenturnier in Schlins, das heute zum 20. Mal durchgeführt wird: eine familiäre Atmosphäre, viele Freundschaften sowie ein besonderes Flair in der Halle. Für den 40-jährigen Initiator sind diese Attribute zum Markenzeichen der Großveranstaltung geworden.
Vor 20 Jahren trat Malin seinen ehrenamtlichen Job als Nachwuchsleiter beim FC Schlins an. Heute ist er zudem Vize-Obmann des Vereins. Schon damals lag ihm der Nachwuchs besonders am Herzen. „Ich habe selbst lange im Nachwuchs beim FC Schlins gespielt. Das funkeln in den Augen der jungen Spieler ist einfach faszinierend“, sagt das Schlinser Urgestein und erklärt gleichzeitig die Erfolgsfaktoren des sechsköpfigen Organisationsteams. „Es sind über 100 freiwillige ehrenamtliche Helfer an insgesamt vier Turniertagen im Einsatz. Zudem wäre ohne die Unterstützung vieler Sponsoren so eine Großveranstaltung nicht möglich.“ Das Besondere am Schlinser Turnier war und ist neben dem erstklassigen Teilnehmerfeld auch die sehr persönliche Betreuung der Mannschaften abseits des Turniers. Viele Mannschaften werden von Gasteltern umsorgt, in Skihütten untergebracht und erleben zum ersten Mal den Zauber einer verschneiten Bergwelt. Im Laufe der Jahre entwickelten sich aus den Kontakten zu den verschiedenen teilnehmenden Vereinen richtige Freundschaften. 

Langsam gewachsen

Mit einem Schmunzeln erinnert sich Malin an die Anfänge des Hallenturniers zurück. „1998 starteten wir mit einem ganz normalen Turnier. Munderkingen war der einzige ausländische Teilnehmer, weshalb anfangs noch auf das ,International‘ im Wortlaut verzichtet wurde“, erzählt der Schlinser. Fünf Jahre später wurde mit dem VfB Stuttgart erstmals eine Nachwuchsmannschaft aus der deutschen Bundesliga eingeladen. „Ich erinnere mich noch gut, wie ein Spieler im Foyer fragte: ,Und wo ist die Halle, in der wir spielen?’“
Werner Jüngling, damaliger Trainer der U-9-Mannschaft des VfB Stuttgart, lobte die Veranstaltung und ermutigte die Organisatoren, auch andere hochkarätige Mannschaften einzuladen. Bereits zum zehnjährigen Jubiläum im Jahr 2007 konnten Mannschaften wie Bayer 04 Leverkusen, VfB Stuttgart, 1860 München, Herta BSC Berlin, aber auch österreichische Spitzenvereine auf die Geschichte des Hallenturniers verweisen. Heute darf Malin mit Stolz auf ein Nachwuchshallenturnier mit einem besonderen Prädikat zurückblicken.

Die familiäre Atmosphäre zeichnet unser Turnier aus.

Christian Malin

Zur Person

Christian Malin

hat vor 20 Jahren das Schlinser Nachwuchshallenturnier ins Leben gerufen.

Geboren: 3. August 1976

Beruf: Verkauf in der Elektrobranche

Familie: verheiratet, zwei Kinder

Hobby: Skifahren