Europa braucht die Jugendlichen!

Zett_Be / 06.05.2022 • 10:42 Uhr / 8 Minuten Lesezeit
21 Jugendaktivisten aus 16 Ländern sind an der #STANDFORSOMETHING-Kampagne beteiligt. aha
21 Jugendaktivisten aus 16 Ländern sind an der #STANDFORSOMETHING-Kampagne beteiligt. aha

Im „Europäischen Jahr der Jugend“ stehen junge Menschen und ihre Anliegen im Fokus.

Europa 2022 stehen Jugendliche im Mittelpunkt, denn es ist das Europäische Jahr der Jugend. Dabei werden junge Menschen dazu aufgerufen, ihre Meinungen und Ideen einzubringen, sich zu beteiligen und Europa kennenzulernen. Die Themen und Anliegen junger Menschen sollen gehört sowie Möglichkeiten und Chancen der Beteiligung aufgezeigt werden. Aber warum gerade jetzt?

Genau jetzt ist die richtige Zeit, um wichtige Themen für Jugendliche wie Umwelt- und Klimaschutz, digitaler Wandel, Inklusion und Partizipation zu diskutieren. Denn wieso eine Politik für Jugendliche gestalten, aber ohne die Jugend? Noch nie war es dringender, die Jugendlichen in die Politik miteinzubinden.

Engagierte Vorarlberger

Dave Kock (21) aus Vorarlberg engagiert sich bereits politisch und positioniert sich deutlich für die EU, äußert aber auch Kritik: „Für mich ist ein gemeinsames Europa wichtig, eines, wo wir alle Vollgas in Richtung Innovation gehen. So, dass wir alle an einem Strang ziehen. Aktuell gehen mir die positiven Veränderungen ein wenig zu langsam.“ Und weil ihm viele Veränderungen zu lange dauern, ist er selbst aktiv geworden.

Dave ist ein sogenannter Youth Activist bei der #STANDFORSOMETHING-Kampagne. Diese Jugendengagement-Kampagne wird von der European Youth Card Association koordiniert und vom Europäischen Parlament finanziert. An ihrer Spitze stehen 21 Jugendaktivist*innen aus 16 Ländern. Seit einem Jahr sammelt auch Dave, zusammen mit einem weiteren Youth Activist aus Österreich, Andreas Moser, die Meinungen und Ideen von Jugendlichen aus ganz Europa. Bei Straßenumfragen und verschiedenen Veranstaltungen holen sie die Meinungen und Vorstellungen von jungen Menschen bezüglich Europa ein und gehen in einen Austausch mit europäischen Kolleg*innen und Politiker*innen.Dave war schon früher ehrenamtlich aktiv, und zwar als Freiwilliger für das Europäische Solidaritätskorps (ESK). „Mit dem ESK-Freiwilligendienst können junge Menschen ein anderes Land und eine neue Kultur entdecken, bei einer gemeinnützigen Organisation mithelfen und fürs Leben lernen. Besonders ist daran, dass das Programm allen offen steht – unabhängig von Ausbildung, Sprachkenntnissen, Beeinträchtigungen und finanziellem Hintergrund“, erklärt Stephanie Sieber vom aha. 2019 hat sie Dave bei der Organisation seines Freiwilligendienstes in Litauen unterstützt. Dort hatte er die Möglichkeit, bei einem Schulradio mitzuarbeiten.

Einfacher gesagt als getan?

Neben Dave gibt es natürlich auch andere Jugendliche, die sich gerne für die EU einsetzen wollen. Oft hört man Sätze wie „Ich weiß nicht wie“ oder „Das bringt doch nichts“. Das Europäische Jahr der Jugend soll genau diesen negativ behafteten Ansätzen entgegenwirken. Denn es gibt viele Wege, wie sich jede*r in Europa einbringen kann und auch darf.

„Macht das Jahr der Jugend zu EUrem Jahr der Jugend“, lautet die Botschaft vom Österreichischen Austauschdienst an die österreichischen Jugendlichen. Dafür gibt es auch finanzielle Unterstützung: Wer eine Aktivität für Jugendliche in Österreich plant, kann dafür einen finanziellen Zuschuss beantragen. Projekte zur Umsetzung der EU-Jugendziele werden mit Zuschüssen zwischen 100 und 1000 Euro gefördert, z. B. für Veranstaltungen im öffentlichen Raum, Diskussionen, Nachbarschaftsprojekte, Publikationen oder soziales Engagement.

Veronika Drexel ist Mitarbeiterin im aha. Sie beschäftigt sich intensiv mit der EU, den Förderungen und den vielen verschiedenen Möglichkeiten, die die Jugendlichen haben. Veronika hat einen Tipp für alle jungen Menschen: „Folgt dem Motto des Jahres und macht es wirklich zu ‚Eurem Jahr der Jugend‘: Holt euch zur Umsetzung eurer Ideen unkompliziert eine EU-Förderung! Wir unterstützen gern beim Beantragen!“ Wer schon eine Idee hat, kann einfach im aha Dornbirn, Bregenz oder Bludenz vorbeikommen. Dort gibt es Infos, Tipps und Unterstützung für die nächsten Schritte.

Von Fiona Neichel, 18 Jahre,
ESK-Freiwillige im aha

Cosima Rudigier (18) engagiert sich im Team der Vorarlberger Youth Activists.
Cosima Rudigier (18) engagiert sich im Team der Vorarlberger Youth Activists.
Auch im Vorarlberger Landtag machten sich die Jugendlichen für die Anliegen junger Menschen in Europa stark.
Auch im Vorarlberger Landtag machten sich die Jugendlichen für die Anliegen junger Menschen in Europa stark.
Der größte Unterschied zwischen Madrid und Vorarlberg ist der Lärm in der Stadt. Ich lebe in einer großen Stadt und draußen gibt es immer Lärm und viele Menschen. Vorarlberg aber ist ein Land mit kleinen Städten und es ist immer sehr ruhig. Alba Collar, 22, aus Madrid, ESK-Freiwillige bei der OJA Hohenems

Der größte Unterschied zwischen Madrid und Vorarlberg ist der Lärm in der Stadt. Ich lebe in einer großen Stadt und draußen gibt es immer Lärm und viele Menschen. Vorarlberg aber ist ein Land mit kleinen Städten und es ist immer sehr ruhig. Alba Collar, 22, aus Madrid, ESK-Freiwillige bei der OJA Hohenems

Mir ist aufgefallen, dass, wenn es darum geht, neue Leute zu treffen, die Österreicher kühler und weniger offen sind. In meiner Kultur ist es normaler und entspannter, sich mit Leuten zu treffen, die man noch nicht so gut kennt. Aysima Doğan, 23, aus der Türkei, ESK-Freiwillige bei der OJA Dornbirn

Mir ist aufgefallen, dass, wenn es darum geht, neue Leute zu treffen, die Österreicher kühler und weniger offen sind. In meiner Kultur ist es normaler und entspannter, sich mit Leuten zu treffen, die man noch nicht so gut kennt. Aysima Doğan, 23, aus der Türkei, ESK-Freiwillige bei der OJA Dornbirn

Für mich war es neu, dass die Leute nicht einfach so rumhängen, ohne Grund. In Spanien ist es üblich, sich mit Familie und Freunden zu treffen, ohne Plan. Die Leute hier treffen sich, zum Beispiel zum Wandern oder ins Kino gehen. Andrés F. Caruncho Faci, 27, aus Galicien, ESK-Freiwilliger bei der Kath. Jugend und Jungschar

Für mich war es neu, dass die Leute nicht einfach so rumhängen, ohne Grund. In Spanien ist es üblich, sich mit Familie und Freunden zu treffen, ohne Plan. Die Leute hier treffen sich, zum Beispiel zum Wandern oder ins Kino gehen. Andrés F. Caruncho Faci, 27, aus Galicien, ESK-Freiwilliger bei der Kath. Jugend und Jungschar

In Portugal essen wir normalerweise mindestens zwei Mahlzeiten mehr am Tag als die Österreicher, und wenn ich meiner Mutter sagen würde, dass ich Nudeln und Käse zum Mittagessen hatte, wäre sie sehr besorgt um meine Gesundheit. Beatriz Almeida, 21, aus Portugal, ESK-Freiwillige am Sunnahof

In Portugal essen wir normalerweise mindestens zwei Mahlzeiten mehr am Tag als die Österreicher, und wenn ich meiner Mutter sagen würde, dass ich Nudeln und Käse zum Mittagessen hatte, wäre sie sehr besorgt um meine Gesundheit. Beatriz Almeida, 21, aus Portugal, ESK-Freiwillige am Sunnahof

Mich hat es beindruckt, dass alles sauber ist, wie zum Beispiel die Restaurants, die Stadt und die Autos und Fahrräder. In Vorarlberg ist es sehr ordentlich und auch ruhiger. Im Gegensatz zu Spanien ist es hier natürlich deutlich kühler. Alicia Perea García, 23, aus Madrid, ESK-Freiwillige bei der OJA Lauterach

Mich hat es beindruckt, dass alles sauber ist, wie zum Beispiel die Restaurants, die Stadt und die Autos und Fahrräder. In Vorarlberg ist es sehr ordentlich und auch ruhiger. Im Gegensatz zu Spanien ist es hier natürlich deutlich kühler. Alicia Perea García, 23, aus Madrid, ESK-Freiwillige bei der OJA Lauterach

Anstehende Veranstaltungen

9. Mai Europatag Der Europatag wird alljährlich am 9. Mai für Frieden und Einheit in Europa begangen. Robert Schuman erklärte damals seine Idee für eine neue Form der politischen Zusammenarbeit in Europa, die einen Krieg zwischen den Nationen Europas undenkbar machen sollte.

17. Mai ESK-Infoabend im aha Dornbirn Stephanie Sieber vom aha informiert Interessierte über den ESK Freiwilligendienst. Infos unter www.aha.or.at/event/esk-mai

18. Mai Förderungen-Infoabend im aha Dornbirn „Das liebe Geld: Finanzierungsmöglichkeiten für (Jugend)Projekte“. Infos unter www.aha.or.at/event/das-liebe-geld

20. Mai Europafest in Dornbirn Vorarlberg ist Heimat für viele Menschen aus europäischen Ländern. Mit dem Europafest in Dornbirn soll diese Vielfalt gefeiert werden. Neben Infos und kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern gibt es im Kulturhauspark Musik aus dem europäischen Raum. Infos unter www.aha.or.at/event/europafest

Alle Infos zum Europäischen Jahr der Jugend und den aha-Angeboten findet man unter www.aha.or.at/jahrderjugend.